27. November 2020

Unterthumling Nr. 8

Unterthumling Nr. 8 gehört zur Katastralgemeinde Thumling in der Gemeinde Martinsberg im Bezirk Zwettl, erreichbar über die Zwettler Straße (B36) Richtung Ottenschlag, bei der Pulvermühle (heute WWF Holzhandel) links auf der L7204 nach Thumling, nach zwei Kurven ist man in Unterthumling, eines der vier Häuser ist Unterthumling Nr. 8 (Nr. 10 bis zum Jahr 1860).

In der Eben

von einem Gantz Lehen
mit 12 Tagw. ackher vnd
5 Tagw. Wisen sambt 1/4 Tagw.
Krautgarten, dient
jährlich zu Michaeli 19 Kreuzer 2 Pfennige
Ochsen geld 3 Kreuzer 2 Pfennige
Käßgeld 6 Kreuzer
Landtsteür 2 Gulden 20 Kreuzer
(in Summe) 2 Gulden 49 Kreuzer

Die Bezeichnung In der Eben findet man erstmals im Grundbuch von 1710, der Bauernhof liegt am Ortsbeginn von Unterthumling in einer Ebene.

KG Krems 085/02, 1741–1762, Grundbuch HS Gutenbrunn, Fol. 88v

Grundbesitzer im Überblick:
16.. – 16..Rinckhler Michael Susanna vxor. [lutherisch, Neubekehrte]
16.. – 16..Pernegger Hannß Margreth vx:
16.. – 16..Hauer Niclas Barbara vxor
16.. – 1664Schwaiger Thomas Maria vx. [lutherisch, Neubekehrte]
1664 – 1666Friewaldt Hannß Maria vx. (durch Heirat)
1666 – 1681Khiernstockh Hannß Susanna uxor (durch Kauf/Tausch)
1681 – 1682Schuester Martin, l.St. (durch Kauf)
1682 – 1694Schuester Martin Maria vxor (durch Heirat)
1694 – 1702Kernstockh Paul Maria vx. (durch Heirat)
1702 – 1728Eder Joseph Maria ux (durch Kauf)
1728 – 1759Muettenthaller Andreas Maria ux (durch Heirat)
1760 – 1764Muettenthaller Andreas Sara uxor. (durch Zuheurathung)
1764 – 1800Schuester Anton Magdalena uxor (durch Kauf)
1800 – 1828Schuester Philipp Catharina uxor (durch Kauf)
1828 – 1829Schuster Katharina, Wittwe (durch Inventur)
1829 – 1831Bock Josef Catharina uxor. (durch Heirat)
1831 – 1833Bock Josef, Witwer (durch Einantwortung)
1833 – 1859Bock Josef jun. und Johanna geb. Braunsteiner (durch Kauf)
1859 – 1860Bock Josef, Witwer (durch Einantwortung)
1860 – 1864Bock Josef und Anna Maria geb. Lagler (durch Heirat)
1864 – 1912Bock Karl (durch Kauf)
1912 – 1940Bock Josef und Leopoldine geb. Stummer (durch Übergabe)
1940 – 1972Wansch Anna (durch Übergabe)
1972 – 1974Schramel Franz sen. (durch Übergabe)
1974 – 2003Schramel Franz sen. und Maria (durch Heirat)
2003 –Schramel Franz jun. und Andrea (durch Übergabe)
Quellen NÖLABG Zwettl und bev.gv.at:
KG Krems 173/013, 1628 – 1683, Grundbuch HS Pöggstall, Fol. 416
KG Krems 173/014, 1681 – 1711, Grundbuch HS Pöggstall, Fol. 420
KG Krems 085/01, 1710–1740, Grundbuch HS Gutenbrunn, Fol. 44
KG Krems 085/02, 1741–1762, Grundbuch HS Gutenbrunn, Fol. 88v
KG Krems 085/03, 1763–1806, Grundbuch HS Gutenbrunn, Fol. 48v
BG Ottenschlag 05/01, Grundbuch HS Martinsberg, 1807–1880, Fol. 108; EZ 2, Nr. 10
BG Zwettl, Grundbuch Thumling, 1884 – 1990, fol. 259/2; EZ 2, KG Thumling, GB Ottenschlag, Haus Nr. 8 /: Gutenbrunn 108 :/
Erbhof, eingetragen in die Erbhöferolle von Ulrichschlag Bl. 20; Katastralzahl 4
BG Zwettl, Auszug aus dem Hauptbuch, KG Thumling, EZ 2 Thumling  8 (18.11.2020)
Rinckhler Michael und Susanna geb. Khirnstockh

Am 19. Februar 1634 heiratete Michael Ringler die Tochter von Jacob und Catharina Khirnstockh (Kernstock) zu Oberdumbing, Susanna Khirnstockh in der Pfarre Martinsberg. Michael und Susanna Rinckhler finden sich als Besitzer dieses Ganzlehens im Grundbuch 1628–1683, an Steuern waren 3 Gulden 26 Kreuzer zu entrichten – die im Niederösterreichischen Landesarchiv (NÖLA) archivierten Kaufprotokolle beginnen erst mit dem Jahr 1653. Vor 1649 erwarben die beiden ein Lehen in Reitzendorf (Grundbuch 1628–1683, fol. 106).

Pernegger Hannß und Margreth

Im Taufbuch der Pfarre Pöggstall fand ich die Taufe der Tochter Eva von Hannß und Margreth Pernegger von Vnderdumbing am 22. August 1635, die beiden sind ebenfalls als Besitzer dieses Ganzlehens im Grundbuch 1628–1683 eingetragen.

Hauer Niclas und Barbara

zu diesen Besitzern konnte ich, bis auf die Nennung im Grundbuch 1628-1683, keine weiteren Informationen in den Kirchenbüchern oder in den Archivbeständen des NÖLAs finden.

Schwaiger Thomas und Maria geb. Laßl

Thomas Schwaiger, Sohn von Martin und Maria Schwaiger von Oberthumling Nr. 1, heiratete Maria Laßl von Mitterndorf am 16. Februar 1657 in der Pfarre Martinsberg. Ein Kaufprotokoll für dieses Ganzlehen konnte ich nicht finden.
Thomas Schwaiger von Vn dern Thuming starb 36 jährig am 18. Mai 1664, seine Witwe Maria Schwaiger heiratete

Friewaldt Hannß

Hanß Friewaldt von Reitzendorf am 15. September 1664 in der Pfarre Martinsberg und er erhielt offensichtlich (Grundbucheintrag) das halbe Eigentum durch die Heirat.
Am 8. Jänner 1666 tauschten Hannß und Maria Friewaldt dieses Ganzlehen in Oberthumling mit einem Wert von 30 Gulden mit dem Lehen in Walpersdorf von

Khiernstockh Hannß und Susanna verw. Mistlpair(in)

Hannß und Susanna Khernstockh, der Wert dieses Lehens 70 Gulden (NÖLA, HS Pöggstall, KG Krems 173/63, 1653-1661, Kaufprotokolle, fol. ?).
Hannß Khernstockh, geboren am 23. Jänner 1640 und Sohn von Clemens und Eva Khernstockh von Vn dern Thuming, und die Witwe Susanna Mistlpairin hatten am 3. Februar 1664 in der Pfarre Martinsberg geheiratet.
Hans Kehrnstockh der Zeit Ambtman zu Loÿtzenreith verkaufft mit wissen seines weibes Susanna ihr Behausung zu Vnternthumlingdem noch lediges stands

Schuester Martin, l.St.

Martin Schuester um 60 Gulden am 30. Juli 1681 (NÖLA, HS Pöggstall, KG Krems 173/65, 1673-1681, Kaufprotokolle, fol. 319).
Martin Schuester, geboren am 2. Mai 1651 in Unterthumling, heiratete Maria Tiebald am 20. Juni 1682 in der Pfarre Martinsberg.
Er starb mit 43 Jahren im Spätherbst 1694, bei der Inventurabhandlung am 9. November 1694 war der künftige Ehewirth der Witwe Maria Schuester

Kernstockh Paul und Maria verw. Schuester

Paul Kernstockh anwesend, die Behausung wurde auf 39 Gulden 45 Kreuzer geschätzt (NÖLA, HS Pöggstall, KG Krems 173/86, 1692–1708, Inventurprotokolle, fol. 50). Paul Kernstockh, Sohn von Johannes (Hannß) und Susanna Kernstockh, wurde am 23. Jänner 1671 hier (Unterthumling Nr. 10) geboren, die Trauung mit der Witwe Maria Schuester fand am 23. November 1694 in der Pfarre Martinsberg statt.
Die beiden verkauften am 18. Mai 1702 an

Eder Joseph und Maria

Joseph und Maria Eder die ganze lehn behausung um 60 Gulden (NÖLA, HS Pöggstall, KG Krems 173/67, 1692–1705, Kaufprotokolle, fol. 348v). Joseph Eder starb am 19. Mai 1728, in seiner Inventur wurde das Lehen auf 80 Gulden taxiert (NÖLA, HS Pöggstall, KG Krems 173/88, 1727–1735, Inventurprotokolle, fol. 85) und seiner Witwe Maria Eder zugesprochen.
Die verwitwete Maria Eder heiratete

Muettenthaller Andreas und Maria verw. Eder

Andreas Muettenthaller am 22. Dezember 1729 in der Pfarre Martinsberg. Maria Muettenthaller starb Ende 1759, in ihrer Inventur vom 30. Dezember 1759 wurde die Behausung auf 60 Gulden geschätzt (NÖLA, HS Pöggstall, KG Krems 173/91, 1756–1771, Inventurprotokolle, fol. 149) und der Witwer Andreas Muettenthaller erbte das Ganzlehen.

Muettenthaller Andreas, verw. und Sara verw. Schuester

Der Witwer Andreas Muettenthaller heiratete die Witwe Sara Schuester vom Lindenhoff am 29. Jänner 1760  in der Pfarre Martinsberg, lt. Heiratsprotokoll erhielt Sara Muettenthaller am 09.Jänner 1760 die Hälfte des Lehens (NÖLA, HS Pöggstall, KG Krems 173/47, 1759–1774, Heiratsprotokolle, fol. 3)
Andreas Muettenthaller von Unterthumbling starb im Alter von 68 Jahren am 26. Jänner 1764, in seiner Inventur vom 12.Juli 1764 wurde die Behausung auf 60 Gulden geschätzt (NÖLA, HS Pöggstall, KG Krems 173/91, 1756–1771, Inventurprotokolle, fol. 302). 
Die Witwe Sara Muettenthaller verkaufte an ihren Sohn aus erster Ehe

Schuester Anton und Magdalena geb. Lagler

Anton Schuester im Jahr 1764, ein Kaufprotokoll fehlt im NÖLA. Im Heiratsprokoll vom 16. Oktober 1764 „verheurathet der Bräutigam seiner Brauth seine Behausung“ (NÖLA, HS Pöggstall, KG Krems 173/47, 1756–1774, Heiratsprotokolle, fol. 123v). Anton Schuester, geboren am 26. Dezember 1741 am Lindenhoff, heiratete Magdalena Lagler von Wiehalm am 6. November 1764 in der Pfarre Martinsberg. Anton Schuster starb am 25. Juni 1800 in Unterthumling Nr. 10, seine Witwe Magdalena Schuster 78 jährig am 15. Oktober 1813.
Die beiden verkauften das Ganzlehen an den Sohn und seiner Braut

Schuester Philipp und Catharina geb. Vorlaufer

Philipp und Catharina Schuester am 5. Februar 1800 um 400 Gulden (NÖLA, HS Gutenbrunn, BG Ottenschlag 05/14, 1795–1807, Kaufprotokoll, fol. 195). Philipp Schuster, geboren am 16. Mai 1767 in Unterthumling Nr. 10 heiratete Katharina Vorlaufer von Oberthumling Nr. 4 am 18. Februar 1800 in der Pfarre Martinsberg. Philipp Schuster starb am 13. November 1828, in seiner Inventur wurde das Ganzlehen auf 800 Gulden geschätzt (NÖLA, HS Gutenbrunn, BG Ottenschlag 05/28, 1824–1837, Inventurprotokoll, fol. 141v) und seiner Witwe Katharina Schuster

Franziszeischer Kataster 1817 – 1824, VOMB, 715 Thumling

Parzellennr.: 4 Familienname, Vorname: Schuster Philipp, Beruf: B (B = Bauer), Hausnr.: 10 (heute Nr. 8)

Quelle: NÖLA, Franziszeischer Kataster, Mappen, FK Mappen OM 715
Schuster Katharina, Wittwe

am 16. Dezember 1828 zugesprochen. Die verwitwete Katharina Schuster heiratete den Witwer

Bock Josef, verw. und Katharina verw. Schuster

Josef Bock von Poggschlag Nr. 14 am 2. März 1829 in der Pfarre Martinsberg. Josef Bock erhielt durch Heirat am 27. Jänner 1829 die Hälfte des Lehens, Gesamtwert 700 Gulden (NÖLA, HS Pöggstall, BG Ottenschlag 05/11, 1810–1836, Heiratsprotokolle, fol. 340v). Katharina Bock starb 54 jährig am 28. März 1831 und ihr Witwer Josef Bock

Bock Josef, Wittwer

erhielt das alleinige Eigentumsrecht mit einem Wert von 500 Gulden am 17. Mai 1831 (NÖLA, HS Gutenbrunn, BG Ottenschlag 05/28, 1824–1837, Inventurprotokoll, fol. 188). Josef Bock starb am 12. Februar 1845 in Unterthumling Nr. 10.
Bereits am 23. August 1833 verkaufte der Witwer Josef Bock an seinen Sohn aus erster Ehe und dessen zukünftige Ehewirthin

Bock Josef und Johanna geb. Braunsteiner

Josef und Johanna Bock das Ganzlehen um 700 Gulden (NÖLA, HS Gutenbrunn, BG Ottenschlag 05/16, 1829–1850, Kaufprotokoll, fol. 51).
Josef Bock, geboren am 4. Februar 1813 in Poggschlag Nr. 15, heiratete Johanna Braunsteiner, eine Müllerstochter von der Lugmühle (Pfarre Traunstein), am 10. September 1833 in der Pfarre Martinsberg. Johanna Bock starb am 10. Dezember 1858, dem Witwer Josef Bock wurde

Bock Josef, Witwer

durch Einantwortung vom 31. März 1859 das alleinige Eigentumsrecht am 8. April 1859 einverleibt.

Bock Josef, verw. und Anna Maria verw. Lagler

Am 31. Jänner 1860 heiratete der verwitwete Josef Bock von Thumling Nr. 8 (erstmals neue Hausnummer!) die Witwe Anna Maria Lagler geb. Rameder in der Pfarre Martinsberg. Anna Maria Bock wurde aufgrund des Ehepaktes vom 11. Mai 1860 die Hälfte des Eigentums mit einem Gesamtwert von 700 Gulden am 31. Mai 1860 einverleibt.
Die beiden verkauften am 12. November 1863 an den ledigen Sohn aus erster Ehe

Bock Karl

Karl Bock, das Eigentumsrecht wurde ihm am 25. Mai 1864 einverleibt.
Karl Bock, geboren am 29. Jänner 1840 in Unterthumling Nr. 10, heiratete Maria Riegler, eine Bauerntochter von Pyhra, am 7. Juni 1864. Maria Bock wurde nicht in das Grundbuch 1884–1990 eingetragen. Karl Bock starb am 18. Februar 1914 in Unter Thumling Nr. 8, seine Witwe Maria Bock am 15. März 1918.
Bereits am 10. April 1912 schloss er mit seinem Sohn und dessen Braut

Bock Josef und Leopoldine geb. Stummer

Josef und Leopoldine Bock einen Übergabevertrag und aufgrund des Ehevertrages erhielten beide je die Hälfte des Eigentumsrechtes am 11. Mai 1912 einverleibt.
Josef Bock, geboren am 23. Jänner 1870 in (Unter-)Thumling Nr. 8, heiratete Leopoldine Stummer, eine Bauerntochter aus Mollendorf, am 30. April 1912 in der Pfarre Neukirchen/Ostrong. Josef Bock starb im Jahr 1942, Leopoldine Bock im Jahr 1973.
Schon am 6. September 1938 übergaben die beiden an die verheiratete Tochter

Wansch Anna geb. Bock

Anna Wansch, das Eigentumsrecht wurde ihr am 29. Februar 1940 einverleibt.
Anna Bock wurde am 31. Jänner 1913 in Unterthumling Nr. 8 geboren und heiratete Josef Wansch, Bauernsohn von Glashütten Nr. 16 (Pfarre Traunstein) und „angehender Wirtschaftsbesitzer in Unterthumling 8“ am 11. November 1938 in der Pfarre Maria Taferl. Josef Wansch wurde nicht in das Grundbuch 1884–1990 eingetragen.
Josef Wansch starb am 30. Jänner 1994 in Thumling Nr. 8, Anna Wansch starb im Alter von 90 Jahren am 28. Juli 2003 im Krankenhaus Zwettl.
Bereits am 11. März 1972 schloss(en?) sie einen Übergabevertrag mit

Schramel Franz

Franz Schramel, geboren 1942, er erhielt das alleinige Eigentumsrecht am 14. September 1972 einverleibt.
Er heiratete am 28. April 1973 Maria N.N. und

Schramel Maria

Maria Schramel wurde aufgrund des Ehevertrages vom 25. April 1973 die Hälfte des Eigentums am 18. März 1974 einverleibt.
Franz und Maria Schramel übergaben an den Sohn, geboren 1974, und die Schwiegertochter

Schramel Franz jun. und Andrea

Franz und Andrea Schramel, aufgrund des Übergabevertrages vom 26. Februar 2003 wurde den beiden das Eigentumsrecht einverleibt, Franz sen. und Maria Schramel erhielten das Wohnungsrecht und Ausgedinge.
Seit 2009 ist dieser Hof ein Lacaune-Zuchtbetrieb.

Meine familiengeschichtliche Verbindung

Susanna Khirnstockh, die Tochter meiner 9-fachen Urgroßeltern Jacob und Catharina Körnstockh (Kernstock), heiratete Michael Ringler am 19. Februar 1634, die beiden finden sich als Besitzer dieses Ganzlehens im Grundbuch 1628–1683.

Hannß (Johann) Khernstockh, der Sohn meiner 8-fachen Urgroßeltern Klement und Eva Khernstockh, tauschte sein Lehen in Walpersdorf mit diesem Lehen am 8. Jänner 1666.
Sein Sohn Paul Kernstockh heiratete am 23. November 1694 Maria Schuester, die Witwe von Martin Schuester, und übernahm mit der Heirat das Lehen zur Hälfte.

Der Sohn aus erster Ehe meines 7-fachen Urgroßvaters Mathias Schuester mit Maria geb. Kräperger, Martin Schuester, kaufte dieses Lehens am 30. Juli 1681.

Der Urenkel meiner 8-fachen Urgroßeltern Simon und Barbara Schuester, Anton Schuster vom Lindenhof, kaufte dieses Lehen im Jahr 1764, sein Sohn Philipp Schuster übernahm am 5. Februar 1800, er starb am 13. November 1828 in Unterthumling Nr. 10.

Anmerkung:
*) Namensschreibweisen in den Grundbüchern können von denen in den Kirchenbüchern abweichen

Beitragsbild:
Quelle: https://www.lacaune.at/unser-hof/

Avatar

Ingrid Schuster

Im Dezember 2011 habe ich begonnen, meine Familiengeschichte zu erforschen, meine Forschungsergebnisse habe ich seit Anfang 2017 im Internet publiziert.

Alle Beiträge ansehen von Ingrid Schuster →

Ein Gedanke zu “Unterthumling Nr. 8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code