28. Oktober 2021

Poggschlag Nr. 8

Poggschlag Nr. 8 ist seit dem Jahr 1702, also seit bald 320 Jahren und 9 Generationen lang im Besitz der Familie Schuster bzw. deren Nachkommen.
Poggschlag, eine Katastralgemeinde der Gemeinde Martinsberg im Bezirk Zwettl, erreicht man von Martinsberg kommend über die L7174 in 3 Minuten. Poggschlag Nr. 8 liegt „am Berg“.

Am Berg

von ein gantz Lehen mit
5 Tagw. ackher und 2 Tagw.
Wisen und 1/4 Tagw. Kraut-
gartl, dient jährlich Michaelis
auch Ochsen und Käßgeld 27 Kreuzer
Landtsteür 2 Gulden 7 Kreuzer 2 Pfennige
(in Summe) 2 Gulden 34 Kreuzer 2 Pfennige

Die Lagebezeichnung Am Berg findet man erstmals im Grundbuch von 1710, diese hatte aber scheinbar nie den Charakter eines „Hausnamens“.

KG Krems 085/02, 1741–1762, Grundbuch HS Gutenbrunn, Fol. 94f

Grundbesitzer im Überblick:
1628 – 1649Schmidt Hanß Vrsula uxor. [lutherisch]
1649 – 16..Dober Thomas Vrsula uxor., verw. Schmidt [lutherisch, neubekehrt, ca. 1654 abgewandert] (durch Heirat)
1659 – 16..Liedel Hannß Kunigunda uxor, geb. Pauer (durch Kauf)
16.. – 1671Liedel Thomas Maria uxor, geb. Schmidt
1671 – 1675Fürholzer Hannß Catharina uxor, geb. Schwaiger (durch Kauf)
1675 – 1676Haider Andreas Maria ux., geb. Winckler (durch Kauf)
1676 – 1684Schachenhoffer Matthias Eva ux. (durch Kauf)
1684 – 1702Schachenhoffer Geörg Rosina ux., geb. Schuster (durch Kauf)
1702 – 1751Schuester Stephan Susanna uxor., geb. Wiesinger (durch Kauf)
1751 – 1775Schuester Johann, Elisabeth uxor (Kauf-, Übergabeprotokoll fehlt!)
1775 – 1808Schuester Joseph, Magdalena uxor, geb. Plesberger (durch Kauf/Übergabe)
1808 – 1829Schuster Johann Anna Maria uxor, geb. Lidl
1829Schuster Anna Maria, Witwe (durch Inventur)
1829 – 1835Hofer Johann und Anna Maria, verw. Schuster (durch Heirat)
1835 – 1880Schuster Michael und Franziska, geb. Stoiber (durch Kauf)
1880 – 1922Schuster Franz und Josefa, geb. Eder (durch Kauf)
1922 – 1925Schuster Franz, Witwer (durch Einantwortung)
1925 – 1958Hofbauer Johann und Josefa, geb. Schuster (durch Übergabe)
1958 – 1988Ehrl Josef und Hedwig, geb. Hofbauer (durch Übergabe)
1988 – 1990Ehrl Josef, Witwer (durch Einantwortung)
ab 1990wird nicht publiziert
Quellen NÖLA, BG Zwettl und bev.gv.at:
KG Krems 173/013, 1628 – 1683, Grundbuch HS Pöggstall, Fol. 426
KG Krems 173/014, 1681 – 1711, Grundbuch HS Pöggstall, Fol. 430
KG Krems 085/01, 1710–1740, Grundbuch HS Gutenbrunn, Fol. 47
KG Krems 085/02, 1741–1762, Grundbuch HS Gutenbrunn, Fol. 94v
KG Krems 085/03, 1763–1806, Grundbuch HS Gutenbrunn, Fol. 94
BG Ottenschlag 05/01, Grundbuch HS Martinsberg, 1807–1880, Fol. 120
BG Zwettl, Grundbuch Loitzenreith 1880 – 1990, fol. 143/13; EZ 13, KG Ulrichschlag Loitzenreith, GB Ottenschlag Haus Nr. 8 u. 12 Bockschlag /: Gutenbrunn 120 :/
BG Zwettl, Auszug aus dem Hauptbuch, KG Loitzenreith, EZ 13 (24.07.2020)
Anm.: Namensschreibweisen lt. Grundbücher, Familienname der Ehefrau kursiv, da nicht angeführt
Schmidt Hanß und Vrsula

Hanß und Vrsula Schmidt, meine 9-fachen Urgroßeltern, finden sich als (erste) Besitzer im Grundbuch 1628-1683, an Steuern waren 3 Gulden 18 Kreuzer zu entrichten. Hanß Schmidt war später Bauer und Amtmann in Loitzenreith, er starb vor 1649 und seine Witwe Ursula Schmidt heiratete

Dober Thomas und Vrsula verw. Schmidt

Thomas Dober am 7. Februar 1649 in der Pfarre Martinsberg, Thomas Dober wurde ins Grundbuch 1628-1683 eingetragen.
Thomas und Ursula Dober wurden neubekehrt (CV 237-05 und CV 238-01)[1], beide waren Exulanten (EW 154 und EW 605)[2] und lebten ab 1654 in Weißenbronn[2]

Liedel Hannß und Kunigundta

Am 28. Mai 1659 kauften Hanns und Kunigundta Liedel (Lidl) die Schmidtische Prandtstatt um 4 Gulden 24 Kreuzer von der Grundherrschaft (NÖLA, HS Pöggstall, KG Krems 173/063, 1653–1661, Kaufprotokoll, fol. ?).
Wann an Thomas und Maria Liedel (Lidl) weiterverkauft wurde konnte ich nicht herausfinden.

Liedel Thomas und Maria

Thomas und Maria Lidel (Lidl)verkauften das Ganzlehen am 27. Mai 1671 an

Fürholzer Hannß und Catharina geb. Schwaiger

Hannß Fürholzer, einen Witwer – seine Frau Christina Fürholzer starb am 30. April 1670 in Walpersdorf, um 15 Gulden 30 Kreuzer (NÖLA, HS Pöggstall, KG Krems 173/064, 1664–1672, Kaufprotokoll, fol. 263v).
Hannß Fürholzer heiratete Catharina Schwaiger, eine Bauerntochter von Unterthumling, am 28. Juli 1671 in der Pfarre Martinsberg.
Die beiden verkauften das Ganzlehen an

Haider Andreas und Maria

Andreas und Maria Haider am 27. März 1675 um 12 Gulden (NÖLA, HS Pöggstall, KG Krems 173/065, 1673–1681, Kaufprotokoll, fol. 81v). Andreas Haider starb kurze Zeit später am 2. Mai 1675. Seine Witwe Maria Haider verkaufte an

Schachenhoffer Matthias und Eva

Matthias und Eva Schachenhoffer um 10 Gulden 30 Kreuzer am 14. August 1676 (NÖLA, HS Pöggstall, KG Krems 173/065, 1673–1681, Kaufprotokoll, fol. 124v). Da die Witwe Eva Schachenhoffer nach dem Tod ihres Mannes hoch verschuldet war verkaufte die Grundherrschaft am 11. März 1684 das Ganzlehen an

Schachenhoffer Geörg und Rosina geb. Schuester

Geörg und Rosina Schachenhoffer um 18 Gulden und 25 Kreuzer (NÖLA, HS Pöggstall, KG Krems 173/066, 1682–1692, Kaufprotokoll, fol. 45v).
Georg Schachenhoffer heiratete am 11. Juli 1683 Rosina Schuester, Tochter von Matthias und Maria Schuester aus Unterthumling und meine 7-fache Großtante, in der Pfarre Martinsberg.
Am 02. Oktober 1702 verkauften die beiden an den Schwager bzw. Bruder

Schuester Stephan und Susanna geb. Wisinger

Stephan Schuester (Schuster) um 26 Gulden (NÖLA, HS Pöggstall, KG Krems 173/067, 1692–1705, Kaufprotokoll, fol. 357v).
Stephan, geboren am 6. Dezember 1677 in Unterthumling, heiratete in der Pfarre Martinsberg Susanna Wisinger von der Pulvermill am 5. November 1702. Stephan starb um 1751, Susanna am 22. Juli 1757 in Poggschlag.

Schuester Johann und Elisabeth geb. Kirnesberger

Johann Schuester (Schuster), geboren am 24. Oktober 1725 in Poggschlag Nr. 8, übernahm lt. Grundbuch 1741–1762 zunächst ledigen Stands, also vor Juni 1746, das Ganzlehen von seinen Eltern, ein Kauf- oder Übergabevertrag fehlt im Niederösterreichischen Landesarchiv. Er heiratete Elisabeth Kirnesberger am 21. Juni 1746 in der Pfarre Martinsberg. Johann Schuster starb am 17. Juni 1791 in Poggschlag Nr. 8, Elisabeth Schuster am 16. September 1799.
Bereits am 07. Februar 1775 übergaben die beiden das Ganzlehen an ihren Sohn und seine angehende Ehewirthin

Joseph Schuester und Magdalena geb. Bleßberger

Joseph und Magdalena Schuester (Schuster) um 28 Gulden (NÖLA, HS Pöggstall, KG Krems 173/070, 1768–1788, Kaufprotokoll, fol. 188). Josef Schuster, geboren am 9. Jänner 1755, heiratete Magdalena Bleßberger (Plesberger) von Edlesberg am 21. Februar 1775.
Magdalena starb 75 jährig am 11. Jänner 1820, Josef Schuster am 28. September 1830.
Joseph und Magdalena Schuster verkauften das Ganzlehen ihrem Sohn Johann und seiner Braut

Schuster Johann und Anna Maria geb. Lidl

Johann und Anna Maria Schuster um 600 Gulden am 03. Februar 1808 (NÖLA, HS Gutenbrunn, BG Ottenschlag 05/15, 1808–1830, Kaufprotokoll, Fol. 2v). Johann Schuster, geboren am 29. Mai 1787, heiratete einige Tage nach der Hausübergabe Anna Maria Lidl am 23. Februar 1808 in der Pfarre Martinsberg.
Johann verstarb am 31. Juli 1829, in seiner Inventur wurde das Lehen und Hausgründe auf 400 Gulden geschätzt, sein Nettovermögen auf 601 Gulden und 35 Kreuzer (NÖLA, HS Gutenbrunn, BG Ottenschlag 05/28, 1824–1837, Inventurprotokoll, Fol. 151v) und seiner Witwe zugeschrieben. Seine Witwe Anna Maria Schuster heiratete

Hofer Johann und Anna Maria verw. Schuster

Johann Hofer am 19. Jänner 1830 in der Pfarre Martinsberg, das Ganzlehen wurde bereits am 19. November 1829 gemäß Heiratsvertrag übertragen (NÖLA, HS Gutenbrunn, BG Ottenschlag 05/11, 1810–1836, Heiratsprotokoll, Fol. 357v).
Johann und Anna Maria Hofer verkauften das Ganzlehen an Anna Marias Sohn aus erster Ehe und seiner künftigen Ehewirthin

Schuster Michael und Franziska geb. Stoiber

Michael und Franziska Schuster am 06. Oktober 1835 um 560 Gulden (NÖLA, HS Gutenbrunn, BG Ottenschlag 05/16, 1829–1850, Kaufverträge, Fol. 70). Michael Schuster, geboren am 11. August 1815 in Poggschlag Nr. 8, heiratete Franziska Stoiber vom Kutscherhof zu Laimbach am 27. Oktober 1835 in der Pfarre Martinsberg. Michael Schuster starb als Ausnehmer am 16. Oktober 1886, Franziska Schuster am 20. April 1889. 
Am 8. Mai 1880 verkauften die beiden an den ledigen Sohn

Franziszeischen Kataster 1817-1825, VOMB, 727 Ulrichschlag/Poggschlag

Parzellennr.: 14 Familienname, Vorname: Schuster Michael, Beruf: B (B = Bauer), Hausnr.: 8

Quelle: BEV, FK Mappe OM 24286
Schuster Franz und Josefa geb. Eder

Franz Schuster, geboren am 17. Februar 1855 in Poggschlag Nr. 8. Er heiratete Josefa Eder, eine Bauerntochter von Weinling, am 31. Juli 1882 in der Pfarre Martinsberg, aufgrund des Ehevertrages vom 15. Juli 1882 wurde nun beiden das Eigentumsrecht je zur Häfte einverleibt.
Josefa Schuster starb am 30. November 1921 in Poggschlag Nr. 8 und dem Witwer Franz Schuster

Schuster Franz, Witwer

wurde aufgrund der Einantwortung vom 26. Mai 1922 das Eigentumsrecht zur Gänze am 30. Mai 1922 einverleibt. Franz Schuster starb am 9. März 1928 in Poggschlag Nr. 8.
Bereits am am 03. August 1925 wurde ein Übergabevertrag mit der Tochter und dem Schwiegersohn

Hofbauer Johann und Josefa geb. Schuster

Johann und Josefa Hofbauer geschlossen und das Eigentumsrecht aufgrund dieses Vertrages und des Trauscheines den beiden je zur Hälfte einverleibt.
Josefa Schuster, geboren am 7. November 1896 in Poggschlag Nr. 8, heiratete Johann Hofbauer, einen Bauernsohn von Oedt, am 07. Juli 1925 in der Pfarre Martinsberg. Johann Hofbauer starb am 20. September 1969.
Durch den Übergabe- und Übernahmevertrag und des Ehepaktes vom 12. Oktober 1957 mit der Tochter und dem Schwiegersohn

Ehrl Josef und Hedwig geb. Hofbauer

Josef und Hedwig Ehrl wurde den beiden das Eigentumsrecht am 17. September 1958 einverleibt.
Hedwig Hofbauer, geboren 1931, heiratete Josef Ehrl am 24. Oktober 1957.
Nach dem Tod von Hedwig Ehrl im Jahr 1988 wurde durch Einantwortung vom 13. Oktober 1988 dem Witwer Josef Ehrl sen. das Eigentumsrecht am 6. Dezember 1988 einverleibt.
Josef Ehrl starb im 82. Lebensjahr am 16. Oktober 2013.

Besitzer ab 1990

werden nicht publiziert

Quellen:

[1] Verzeichnis der Neubekehrten im Waldviertel 1652-1654; Codex Vindobonensis 7757 der Nationalbibliothek Wien
[2] Manfred Enzner: Exulanten aus dem südlichen Waldviertel in Franken; Ges. f. Familienforschung in Franken, 2001

Anmerkung:
Namensschreibweisen lt. Grund- oder Kirchenbücher, in Klammer die heutige Schreibweise

Beitragsbild:
Poggschlag Nr. 8 © Privatarchiv Ingrid Schuster

Ingrid Schuster

Im Dezember 2011 habe ich begonnen, meine Familiengeschichte zu erforschen, meine Forschungsergebnisse habe ich seit Anfang 2017 im Internet publiziert.

Alle Beiträge ansehen von Ingrid Schuster →

Ein Gedanke zu “Poggschlag Nr. 8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code