4. Februar 2023

SCHUSTER

Meine direkte väterliche Linie ist die Familie Schuster.

Die Familie stammte aus dem Waldviertel, dem Viertel ober dem Manhartsberg, und lebte zunächst in Thumling und Poggschlag, beide zur Gemeinde Martinsberg gehörig, später in Roggenreith, Gemeinde Kirchschlag und dann in Neuhof, Gemeinde Ottenschlag, alle im Bezirk Zwettl in Niederösterreich. Um 1895 wanderte mein Urgroßvater Josef Schuster nach Wien.

Der ursprüngliche Name der Familie war SCHUESTER, die Familie war Lutherischen Glaubens und wurde um etwa 1654 neubekehrt [1]. Die Schreibweise SCHUESTER findet sich in den Kirchenbüchern der Pfarre Pöggstall noch bis ins Jahr 1770.

Diese Karte aus dem NÖ Atlas bietet eine Übersicht
über jene Orte, in denen die Familie Schuster lebte bzw. aus denen „eingeheiratet“ wurde:

  1. Thumling
  2. Poggschlag
  3. Roggenreith
  4. Pitzeichen
  5. Neuhof
  6. Pleßberg
X. Generation, Stamm-Eltern
1024 Peter Schuster (um 1585 – 1668) und 1025 Ursula NN (um 1595 – 1662)

Peter und Ursula Schuster waren von Lutherischem Glauben [1], Bauern und besaßen ein Ganzlehen mit 12 Tagwerk*) Acker, 5 Tagwerk Wiese und 1/4 Tagwerk Krautgarten in Oberthumling (Nr.5) [2]. Da sowohl die grundherrschaftlichen Aufzeichnungen der Herrschaft Pöggstall, als auch die Kirchenbücher der Pfarre Pöggstall mit dem Jahr 1628 beginnen konnte ich keine früheren Erwähnungen der beiden finden.
Vier Kinder aus dieser Ehe sind in den Kirchenbüchern der Pfarre Pöggstall vermerkt:

  1. Mathias * um 1624, † 20.06.1701; er kaufte Unterthumling Nr. 7
  2. Georg * 21.04.1629, † 08.06.1629
  3. Marie * 24.03.1631, † 09.04.1631
  4. Adam * 25.03.1632, † 13.12.1704; er übernahm das Ganzlehen von seinen Eltern (Oberthumling Nr. 5)
  5. Regina * 07.03.1635

Ursula Schuster wurde am 21. November 1662 am Friedhof der Filialkirche Martinsberg begraben [3].
Sie blieb, obwohl neubekehrt, ihrem Lutherischen Glauben treu, das geht aus ihrem Sterbeeintrag deutlich hervor (und hat den Priester sichtlich nicht erfreut):
(1662) Den 21 9bris ist zu Sanct Martinsberg begraben wordten Vrsula Schuesterin des Peter Schuesters von Vndern Thuming eheliche geweste Hausfrau bey 67 Jahren alth war von disem Lutherisch hat aber vor ihrem endt nit gebeicht noch communicirt.

Am 19. Februar 1664 heiratete der Witwer Peter Schuster die verwitwete Eva Wagenhütter von Reitzendorf [4].
So man den Altersangaben in den Kirchenbüchern trauen kann, dann zeugte Peter Schuster noch im Alter von etwa 80 Jahren ein Kind, denn im Taufbuch findet sich aus dieser Ehe eine Kindstaufe:

  • Elisabeth * 28.10.1665

Am 16. November 1668 wurde der 83 jährige Peter Schuster, ein Bauer in Oberthumbling, am Friedhof der Filialkirche Martinsberg begraben [5].

IX. Generation, Ober-Urgroßeltern
512 Matthias Schuster (um 1624 – 1701) und 513 Maria Kernstock (1637 – 1712)

Matthias Schuster wurde um 1624 geboren, seine Eltern waren Peter und Ursula Schuster. Am 14. Jänner 1648 heiratete er die vom Lintenhoff  stammende Maria Kräperger [6]; beide wurden um 1654 neubekehrt [1].
Um 1653 erwarben sie in Unterthumling (Nr. 7) ein Ganzlehen mit 11 Tagwerk Acker, 4 Tagwerk Wiese und 1/4 Tagwerk Krautgarten. Dieser Ehe entstammten drei Kinder:

  1. Eva * um 1649, † 20.04.1704; sie war mit Thomas Forster aus Sading verheiratet
  2. Martin * 20.05.1651, † 09.11.1694; er war mit Maria Tiebalt verheiratet und Bauer in Unterthumling Nr. 8
  3. Johannes * 25.08.1654; er heiratete Maria Lebel von Krempersbach

Am 16. Februar 1657, nach dem Tod seiner ersten Frau (ein Sterbeeintrag fehlt), ehelichte Matthias Schuster, ein Wittiber von Vunderthumming, die Nachbarstochter Maria Kernstock [7]. Sie wurde am 18. März 1637 als Tochter des Clemens Kernstock und dessen Frau Eva geb. Kernstock in Unterthumling (Nr. 9) geboren [8]; auch diese Familie war neubekehrt [1].

Im Taufbuch der Pfarre Pöggstall sind sieben Kinder aus dieser Ehe eingetragen:

  1. Michael * 18.09.1658, † 24.09.1658
  2. Thomas * 09.11.1659, † um 1728; er übernahm das Ganzlehen von seiner Mutter (Unterthumling Nr. 7)
  3. Paul * 09.01.1662, † 11.03.1717; er heiratete Apolonia Kollreitter und war Bauer in Poggschlag Nr. 7
  4. Rosina *22.02.1665, † 18.09.1723; sie war mit Georg Schachenhofer, einem Bauern in Poggschlag (Nr. 8), verheiratet
  5. Jakob * 25.07.1668, † 30.12.1714; er heiratete Christina Kienmayr von Loitzenreith und war Bauer in Poggschlag Nr. 5
  6. Maria * 08.03.1672; verheiratet mit Thomas Schrämbl von Walpersdorf
  7. Stephan * 06.12.1677, † um 1751; er kaufte Poggschlag Nr. 8

Matthias Schuster wurde am 30. Dezember 1690 am Friedhof zu Martinsberg begraben [9].

Am 03. März 1698 verkaufte seine Witwe Maria Schuster ihre Ganzlehenbehausung samt Äcker und Wiesen um 50 Gulden dem ältesten Sohn Thomas Schuster und dessen Frau Maria. Die Witwe behielt lebenslange Herberge [10].

Bei einer späteren Inventurabhandlung wurde das Gesamtvermögen von Matthias Schuster abzüglich Schulden auf 116 Gulden und 56 Kreuzer geschätzt, u.a.:

  • die Behausung auf 35 Gulden
  • 1 paar Ochsen auf 30 Gulden
  • 1 paar Zämmerl (junge Ochsen, die noch nicht eingespannt werden) auf 26 Gulden
  • item 1 paar zweyjährige Zämmerl auf 12 Gulden
  • mehr ein paar jährig (Zämmerl) auf 8 Gulden
  • 2 alte Khüe auf 15 Gulden
  • 2 alte Schwein auf 3 Gulden
  • Wagen und Geschirr auf 8 Gulden

Gemäß Vertrag vom 20. Juni 1701 wurde das Vermögen an die hinterbliebene Witwe und an die Kinder aus erster und zweiter Ehe verteilt [11].

Am 13. April 1712 wurde die Inwohnerin und Wittib zu Dumbling Maria Schuster am Friedhof zu Martinsberg begraben [12].

VIII. Generation, Ober-Großeltern
256 Stephan Schuester (1677 – ca. 1751) und 257 Susanna Wiesinger (1685 – 1757)

Stephan Schuster war das jüngste Kind von Matthias und Maria Schuster und wurde am 06. Dezember 1677 geboren [13].
Am 02. Oktober 1702 kaufte er das Ganzlehen seines Schwagers und seiner Schwester Georg und Rosina Schachenhoffer in Poggschlag (Nr. 8) mit 5 Tagwerk Acker, 2 Tagwerk Wiese und 1/4 Tagwerk Krautgarten um 26 Gulden [14].
Am 05. November 1702 heiratete er Susanna Wiesinger von der Pulvermühle [15], sein ältester Bruder Thomas war einer der Trauzeugen. Susanna wurde am 14. Februar 1685 als Tochter des Leonhard Wiesinger und seiner Frau Rosina geb. Schuster von der Pulffermihl geboren [16]. Susanna war gerade einmal 10 Jahre alt als ihr Vater starb.

Acht Kinder aus dieser Ehe sind im Taufbuch der Pfarre Pöggstall eingetragen:

  1. Maria Elisabeth * 30.07.1704, † 28.08.1704
  2. Justina * um 1706; verheiratet mit Michael Mistelbauer von Poggschlag
  3. Michael * 18.07.1708
  4. Leopold * 10.07.1711, † 24.07.1785; er übernahm ein Ganzlehen durch Heirat (Poggschlag Nr. 13)
  5. Theresia * 15.10.1714
  6. Magdalena * 22.10.1717; sie heiratete Michael Zeillinger von Mayrhoff
  7. Josef * 03.03.1721; verheiratet mit Theresia Preinhölder
  8. Johann * 24.10.1725, † 17.06.1791; er übernahm das Ganzlehen von seinen Eltern (Poggschlag Nr. 8)

Stephan Schuster dürfte nach März 1751 verstorben sein, ein Sterbeeintrag fehlt in den Kirchenbüchern.
Seine Ehefrau Susanna Schuster wurde, wegen der Nachlässigkeit der Hausleute ohne Sterbesakramente empfangen zu haben, am 22. Juli 1757 am Friedhof zu Martinsberg begraben [17].

VII. Generation, Ober-Eltern
128 Leopold Schuster (1711 – 1785) und 129 Elisabeth Plesberger (um 1705 – Mai 1749)

Leopold Schuster kam am 10. Juli 1711 in Poggschlag zur Welt, er war der Sohn von Stephan und Susanna Schuster [18].
Am 08. Juni 1734 heiratete er die verschuldete Witwe Elisabeth Schwaiger geb. Plesberger in der Pfarre Martinsberg [19]. Ihr Mann Andreas Schwaiger war im 17km entfernten Kollnitz erfroren, die Grundherrschaft überließ ihr, trotz der Schulden in Höhe von 107 Gulden und 40 Kreuzer, das Ganzlehen in Poggschlag (Nr. 13) mit 5 1/2 Tagwerk Acker, 2 1/2 Tagwerk Wiese und 1/4 Tagwerk Krautgarten [20], Amtmann (Dorfrichter von Poggschlag) der Amtshandlung war Leopold Schuster.
Elisabeth könnte um 1705 geboren worden sein (ein Taufeintrag fehlt in den Kirchenbüchern), bei ihrer ersten Trauung mit Andreas Schwaiger wurden als ihre Eltern Matthias Plesberger und seine Frau Dorothea geb. Lagler von Edlesberg eingetragen [21]. Allerdings fehlt Elisabeth als beider Erbin in deren Inventuren!

Sechs gemeinsame Kinder aus dieser Ehe finden sich im Taufbuch:

  1. Josef * 09.03.1735, † 20.03.1735
  2. Anna Maria * 04.01.1736
  3. Josef * 25.02.1738, † 06.02.1738
  4. Michael * 11.03.1740, † 20.05.1803
  5. Anna Barbara * 05.11.1742
  6. Magdalena * 22.05.1746

Elisabeth Schuster war vermutlich im Mai 1749 verstorben (auch ihr Sterbeeintrag fehlt in den Kirchenbüchern), ihre Inventurabhandlung wurde am 09. Juni 1749 abgeschlossen. Die Schulden überstiegen weiterhin das Vermögen, dem Witwer Leopold Schuster wurde aus herrschaftlichen Gnaden das Haus und das vorhandene Vermögen zur Abstossung der Schulden überlassen [22].

Am 05. August 1749 heiratete der Witwer Leopold Schuster Susanna Kienmayer von Poggschlag [23].
Kinder aus dieser Ehe:

  1. Jakob * 27.06.1750
  2. Josef * 16.03.1752, † 21.05.1786; er hat von seinen Eltern den Bauernhof (Poggschlag Nr. 13) übernommen
  3. Lorenz * 09.07.1760

Leopold Schuster starb am 24. Juli 1785 um 12 Uhr mittags an der Abzehrung [24].

Bisher waren meine Vorfahren Bauern mit Haus-, Grund- und Überlandbesitz in Thumling und Poggschlag (mit Überland sind Äcker und Wiesen gemeint).
Im Jahr 1771 nahm meine Familiengeschichte quasi eine Wende, da Leopold Schuster seinen Bauernhof in Poggschlag nicht an meinen direkten Vorfahren Michael, seinem Sohn aus erster Ehe, sondern an Josef, dem Sohn aus zweiter Ehe am 10. November 1771 verkaufte.
Wohl deshalb waren die nächsten Generationen sogenannte Inleute, also ohne Haus- oder Grundbesitz.

VI. Generation, Alt-Urgroßeltern
64 Michael Schuster (1740 – 1803) und 65 Klara Gruber (1753 – 1817)

Michael Schuster wurde am 11. März 1740 in Poggschlag geboren [25], seine Eltern waren Leopold und Elisabeth Schuster.
Am 27. Februar 1786 heiratete er 46 jährig Klara Gruber [26&27], sein jüngerer Bruder Josef (Bauer in Poggschlag) war Trauzeuge.

Kurze Zeit nach seiner Trauung starb sein Halbbruder Josef am 21.Mai 1786 an einer Lungenentzündung. Josef hatte u.a. Schulden bei seinem älteren Bruder Michael „zu Rokenreith Inwohner“ in Höhe von 30 Gulden, welche von seiner Witwe zu begleichen waren, wie in seiner Inventurverhandlung festgehalten wurde [28].

Klara Gruber wurde am 03. August 1753 als Tochter des Halblehners Johann Georg Gruber und seiner Frau Anna Maria geb. Gundacker in Pitzeichen geboren [29], ab etwa 1769 lebten die Grubers als Inwohner in Roggenreith Nr. 3.

Fünf Kinder aus dieser Ehe sind zwar im Index des Taufbuches der Pfarre Kirchschlag eingetragen, die entsprechenden „Roggenreith„-Seiten des Taufbuches wurden durch einen Wasserschaden zerstört:

  1. Anna Maria * um 1788, † 04.02.1827; sie war mit Johann Kreuzer von Neuhof (Ottenschlag) verheiratet
  2. Leopold * um 1788, † 22.11.1865
  3. Katharina * um 1792, † 27.09.1793
  4. Theresia * um 1794, † 26.03.1839; sie war mit Matthias Stöffl von Neuhof (Ottenschlag) verheiratet
  5. Josef * um 1796

Michael und Klara lebten als Inwohner mit den Kindern in Roggenreith Nr. 3.
Michael Schuster starb mit den Sterbesakramenten versehen am 20. Mai 1803 am Abzehrungsfieber in Roggenreith Nr. 3 [30]. Bei der Inventurabhandlung „des Inwohners Michael Schuster zu Rockenreith“ wurde sein Vermögen auf 42 Gulden und 11 Kreuzer geschätzt u.a. 1 Kuh zu 12 Gulden und 1 einjähriges Kalb zu 7 Gulden, seine Schulden beliefen sich auf 19 Gulden 30 Kreuzer, am 10. Juni 1803 wurde per Vertrag das verbliebene Vermögen zwischen der Witwe Klara und den 4 minderjährigen Kindern aufgeteilt [31].

Am 25. April 1808 heiratete die verwitwete Klara Schuster den verwitweten Sagmeister Leopold Blauensteiner in der Pfarre Ottenschlag [32]. Klara Blauensteiner starb am 23. September 1817 mit den Sterbesakramenten versehen an einer Entkräftung in Neuhof Nr. 20, sie wurde am 25. September 1817 am Friedhof zu Ottenschlag begraben [33].

V. Generation, Alt-Großeltern
32 Leopold Schuster (um 1788 – 1865) und 33 Anna Maria Höbarth (1807 – 1867)

Die nächsten beiden Generationen waren Inleute bzw. Taglöhner in Neuhof bei Ottenschlag.

Leopold Schuster wurde um 1788 in Roggenreith geboren, seine Eltern waren Michael und Klara Schuster.
Wie schon sein Vater Michael heiratete auch Leopold spät mit 42 Jahren, am 25. Mai 1830, die um 19 Jahre jüngere Anna Maria Höbarth von Neuhof Nr. 4 [34], 5 Monate später wurde das erste Kind geboren.
Anna Maria kam am 11. Februar 1807 im Halterhaus von Frankenreith (Marktgemeinde Großgöttfritz) als Tochter des Viehhirten Martin Höbarth und der Anna Maria geb. Gölß zur Welt [35]. Sie verlor ihren Vater im Alter von 8 Jahren.

Im Taufbuch der Pfarre Ottenschlag sind sechs Kinder aus dieser Ehe eingetragen, Taufpate war immer der Schwager von Leopold, Johann Kreuzer:

  1. Johann * 14.10.1830, † 22.10.1830
  2. Barbara * 03.12.1832
  3. Johann * 16.05.1834, † 05.05.1898
  4. Theresia * 29.09.1840
  5. Anna * 20.03.1843
  6. Maria * 17.05.1855, † 05.08.1877

Leopold Schuster starb am 22. November 1865 an Altersschwäche in Neuhof Nr. 1, versehen mit den Sterbesakramenten und wurde am 24. November 1865 am Friedhof zu Ottenschlag begraben [36]. Seine Witwe Anna Maria Schuster starb versehen mit den Sterbesakramenten am 21. Dezember 1867 an Nervenfieber in Neuhof Nr. 1 und wurde am 23. Dezember 1867 am Friedhof zu Ottenschlag bestattet [37].

IV. Generation, Alt-Eltern
16 Johann Schuster (1834 – 1898) und 17 Josefa Kellner (1837 – 1923)

Johann Schuster kam am 16. Mai 1834 in Neuhof Nr. 1 als Sohn von Leopold und Anna Maria Schuster zur Welt [38].
Am 14. November 1864 heiratete er in der Pfarre Ottenschlag Josefa Kellner von Neuhof Nr. 2 [39]. Bei den Taufen der erstgeborenen Tochter Anna und des Sohnes Florian findet sich die Anerkennung seiner Vaterschaft, die Kinder wurden durch die Heirat der Eltern legitimiert.
Josefa Kellner wurde am 01. Februar 1837 im Halterhaus zu Pleßberg (Gemeinde Kirschlag) als Tochter des Viehhirten Lorenz Kellner und der Marianna geb. Maurer (auch ihr Vater Josef Maurer war Viehhirte) geboren [40].
Sechs Kinder finden sich im Taufbuch der Pfarre Ottenschlag:

  1. Anna * 30. 10.1858, † 03.01.1936 Wien
    1.1. Maria * 07.06.1888, † 12.07.1969 Wien; verheiratet mit Karl Zuda aus Wien verheiratet
  2. Florian * 02.05.1864, † 19.03.1944 Pöggstall
  3. Johann * 04.11.1866, † 02.07.1919 Wien
  4. Josef * 11.02.1870, † 24.10.1936
  5. Johanna * 31.03.1873
    5.1. Johann * 25.04.1892, † 28.10.1961 Wien; Gärtner und verheiratet mit Christine Poldt von Schwadorf
  6. Anton * 30.08.1877, † 28.09.1877

ad 1. Die älteste Tochter Anna brachte am 07. Juni 1888 ihre uneheliche Tochter Maria in Neuhof zur Welt. Sie dürfte vor 1894 mit ihrer Tochter nach Wien gezogen sein, denn am 07. Jänner 1894 heiratete sie in Wien-Fünfhaus Josef Heumesser von Linsberg, den Bruder ihrer Schwägerin Leopoldine. Anna Heumesser starb am 03. Jänner 1936 und wurde am Friedhof Dornbach bestattet.
Ihre Tochter Maria war mit Karl Zuda verheiratet, sie starb verwitwet am 12. Juli 1969 in Wien-Ottakring.

ad. 2. Florian, der älteste Sohn von Johann und Josefa, lebte bereits um 1893 in Wien, er war Tramwaybediensteter, Pferdewärter und Kutscher. Er war drei Mal verheiratet, sein Bruder Johann war Trauzeuge bei der ersten Trauung, mein Urgroßvater Josef war Trauzeuge bei der dritten Trauung.

Florians erste Ehe mit Anna Had von Straňany (Böhmen), † 03.07.1895; Trauung am 19. Jänner 1893 in Wien-Währung; Kinder dieser Ehe:

2.1. Florian Adam * 26.11.1893, † 10.08.1894
2.2. Franz * 22.05.1895, † 16.12.1966 Krems; geschieden von Aloisia Kuttler, weitere Ehen ?

Seine zweite Ehe mit Johanna Lümbacher von Kalz, † 23.06.1896; Trauung am 07. Oktober 1895 in Wien-Hernals

Seine dritte Ehe mit Theresia Cerny von Pöggstall, sie wurde bei Wösendorf am 15. November 1930 ertrunken aufgefunden.
Trauung am 16. Jänner 1897 in Wien-Hernals; Kinder dieser Ehe:

2.3. Anton * 22.10.1897, † 29.10.1897
2.4. Karolina Amalia * 26.09.1901, † 18.11.1983 Loosdorf; verheiratet mit Heinrich Liedl von Dietsam
2.5. Anna Maria * 06.12.1906, † 28.12.1975 Salzburg

ad 3. Sohn Johann war ebenfalls Pferdewärter, Kutscher und Wagenführer der Straßenbahn in Wien. Er heiratete am 15. November 1892 Leopoldine Heumesser von Linsberg in Wien-Ottakring. Kinder:

3.1. Johann Josef *  28.04.1893, † 22.01.1914
3.2. Leopold * 03.09.1894, † 30.12.1896
3.3. Florian * 18.02.1896, † 26.01.1970
3.4. Leopoldine * 30.12.1897
3.5.Maria * 17.12.1899, † 12.08.1919

ad 5. Nur die jüngste Tochter Johanna blieb im Waldviertel, 7 Jahre nach der Geburt ihres unehelichen Sohnes Johann heiratete sie am 07. Februar 1899 den Schuhmacher Franz Gößl von Niedernondorf. Aus dieser Ehe gingen drei Kinder hervor:

5.2. Maria * 29.11.1899; verheiratet mit Josef Lameraner von Stift (Pf. Martinsberg)
5.3. Brigitta * 06.09.1902, † 10.07.1956 Wien; verheiratet mit Leopold Müllner von Voitsau
5.4. Johanna * 24.05.1913, † 14.10.1981; verheiratet mit Bruno Reither

Johann Schuster starb am 05. Mai 1898 an einer chronischen Nierenentzündung und wurde am 07. Mai 1898 am Friedhof Ottenschlag bestattet [41]. Josefa Schuster verstarb im Alter von 86 Jahren an Altersschwäche am 30. April 1923 in Ottenschlag und wurde am 02. Mai 1923 am Friedhof Ottenschlag begraben [42].

III. Generation, Urgroßeltern
8 Josef Schuster (1870 – 1936) und 9 Brigitta Gabler (1876 – 1915)

Mein Urgroßvater Josef Schuster wurde als viertes von sechs Kindern von Johann und Josefa Schuster in Neuhof Nr. 1 am 11. Februar 1870 geboren [43].
Er verließ das Waldviertel um 1895 in Richtung Wien, war zunächst Postkutscher und ging als Postoberadjunkt in Pension.
Er starb an Angina pectoris im Alter von 66 Jahren am 24. Oktober 1936 und wurde am 27. Oktober 1936 am Zentralfriedhof begraben [44].


© Familienarchiv Ingrid Schuster

2. Reihe Mitte: Uropa Schuster Josef, Postkutscher © Familienarchiv Ingrid Schuster

Er heiratete meine Urgroßmutter Brigitta Gabler (Familiengeschichte Gabler hier) aus Türnau am 18. April 1898 in der Pfarre Altsimmering in Wien [45], die beiden lebten mit ihren Kindern zunächst in Wien-Simmering in der Sedlitzkygasse 22, später in Wien-Margareten in der Einsiedlergasse 44/4.

Meine Urgroßeltern Josef und Brigitta Schuster hatten vier Kinder:

  1. Brigitta Josefine * 09.09.1898, † 21.02.1900
  2. Hermine * 22.12.1900, † 19.09.1979; verheiratet mit
    Josef Gattinger
    2.1. Max * 18.03.1925. † Feb 1945 Braniewo, PL
  3. Brigitta Stefanie * 08.10.1902, † 19.03.1993; verheiratet mit
    Franz Friedl
  4. Josef * 29.06.1904, † 29.08.1942

Nach dem frühen Tod meiner Urgroßmutter Brigitta heiratete mein Urgroßvater die Witwe Karoline Rötzer geb. Kaminger am 3. März 1919 in der Pfarre Pöggstall [46].

© Familienarchiv Ingrid Schuster

II. Generation, Großeltern
4 Josef Schuster (1904 – 1942) und 5 Leopoldine Blauensteiner (1909 – 1995)

Mein Opa Josef Schuster war das jüngste Kind von Josef und Brigitta Schuster und wurde am 29. Juni 1904 in Wien geboren [47].
Er war von Beruf Kellner in einigen Wiener Cafes und den Erzählungen nach lebenslustig und umtriebig (und sah dem Schauspieler Willi Forst verdammt ähnlich!).
Er heiratete meine Großmutter Leopoldine Anna Blauensteiner (Familiengeschichte Blauensteiner hier) am 23. Mai 1937 in der Altmannsdorfer Pfarrkirche St. Oswald in Wien [48].
Am 29. August 1942 verstarb er mit nur 38 Jahren an einem schweren Aortenklappenfehler im Reservelazarett Wien I und wurde am 04. September 1942 im Familiengrab am Wiener Zentralfriedhof beigesetzt.

© Familienarchiv Ingrid Schuster

I. Generation, Eltern
Josef Schuster (1931 – 2007) und 3 Helga Pippersteiner (* 1936)

Mein Vati Josef Schuster wurde am 24. Juni 1931 in Wien geboren und starb am 24. Dezember 2007 an einem Herzstillstand. Er wurde am 09. Jänner 2008 am Friedhof Mauer beigesetzt.
Da mindestens eine lebende Person mit meinem Vati verknüpft ist werde ich hier keine weiteren Details aus Datenschutzgründen anführen.

Mein Vati Josef Schuster mit seinen Eltern um 1939 © Familienarchiv Ingrid Schuster
Hinweise:
  • Meine direkten Vorfahren sind jeweils durch die in den Überschriften vor dem Namen vorangestellte Nummer gekennzeichnet; hierbei handelt es sich um die sogenannte Kekule-Nummer.
  • Mehr Details in meiner online Datenbank (Benutzername: gast Passwort: gast)
  • *) Ein Tagwerk war jene Fläche, die im üblichen Sprachgebrauch von einem Mann an einem Tag bearbeitet werden konnte. Diese Flächenangabe wird heute meist mit einem Joch gleichgesetzt, das sind 0,57 Hektar.
Quellen:

[1] Österreichischen Nationalbibliothek: Verzeichnis der Neubekehrten im Waldviertel 1652-1654, Codex Vindobonensis 7757; S 194v:
Pfaar St. Martinßberg
238-18 Eva, Ehefrau des Clement Khornstockh
238-20 Matthiaß Schuester, Ehefrau Maria
239-03 Peter Schuester, Ehefrau Ursulla, Kind Adam, 15 Jahre alt

[2] NÖLA, Hft. Pöggstall, KG Krems 173/013, 1628 – 1683, Grundbuch Hft. Pöggstall, Fol. 415
[3] Sterbebuch Pöggstall 03/02, 1648 – 1672, fol. 461, Bild 0021
[4] Trauungsbuch Pöggstall 02/02, 1648 – 1672, fol. 319-320, Bild 0063
[5] Sterbebuch Pöggstall 03/02, 1648 – 1672, fol. 494, Bild 0038
[6] Trauungsbuch Pöggstall 02/02, 1648 – 1672, fol. 153, Bild 0002
[7] Trauungsbuch Pöggstall 02/02, 1648 – 1672, fol. 210, Bild 0031
[8] Taufbuch Pöggstall 01/01, 1628 – 1642, fol. 179, Bild 0088
[9] Sterbebuch Pöggstall 03/03, 1672 – 1711, fol. 562, Bild 0028
[10] NÖLA, Hft. Pöggstall, KG Krems 173/067, 1692-1705, Kaufprotokoll, fol. 177
[11] NÖLA, Hft. Pöggstall, KG Krems 173/086, 1692-1708, Inventurprotokoll, fol. 269v
[12] Sterbebuch Pöggstall 03/04, 1712 – 1747, fol. 464, Bild 0005
[13] Taufbuch Pöggstall 01/03, 1672 – 1711, fol. 232, Bild 0023
[14] NÖLA, Hft. Pöggstall, KG Krems 173/067, 1692–1705, Kaufprotokoll, fol. 357v
[15] Trauungsbuch Pöggstall 02/03, 1672 – 1711, fol. 136, Bild 0068
[16] Taufbuch Pöggstall 01/03, 1672 – 1711, fol. 291, Bild 0052
[17] Sterbebuch Pöggstall 03/05, 1747 – 1770, fol. 426, Bild 0034
[18] Taufbuch Pöggstall 03/01, 1672 – 1711, fol. 491, Bild 0152
[19] Trauungsbuch Pöggstall 02/04, 1712 – 1747, fol. 135, Bild 0065
[20] NÖLA, Hft. Pöggstall KG 173/88, 1727-1735, Inventurprotokoll, Fol. 414
[21] Trauungsbuch Pöggstall 02/04, 1712 – 1747, fol. 98, Bild 0047
[22] NÖLA, Hft- Pöggstall KG 173/90, 1742-1756, Inventurprotokoll, Fol. 303v
[23] Trauungsbuch Pöggstall 02/05, 1747-1770, fol. 26, Bild 0010
[24] Sterbebuch Martinsberg 03/01, 1784 – 1818, fol. 328, Bild 0076
[25] Taufbuch Pöggstall 01/04, 1712 – 1747, fol. 404, Bild 0084
[26] Trauungsbuch Martinsberg 01/02, 1784 – 1817, fol. 20, Bild 0006
[27] NÖLA, Hft. Pöggstall, KG 173/48, 1774 – 1792, Heiratsprotokoll, fol. 245v
[28] NÖLA, Hft. Pöggstall, KG 173/94, 1774 – 1783, Inventurprotokoll, fol. 118v
[29] Taufbuch Pöggstall 01/05, 1747 – 1770, fol. 40, Bild 0021
[30] Sterbebuch Kirchschlag 03/01, 1784 – 1833, fol. 198, Bild 0196
[31] NÖLA, Hft. Gutenbrunn, BG Ottenschlag 05/25, 1795 – 1804, fol. 421v
[32] Trauungsbuch Ottenschlag 02/04, 1799 – 1817, fol. 46, Bild 0046
[33] Sterbebuch Ottenschlag 03/04, 1799 – 1817, fol. 76, Bild 0076
[34] Trauungsbuch Ottenschlag 02/05, 1818 – 1843, fol. 43, Bild 0043
[35] Taufbuch Großgöttfritz 01/03, 1775 – 1843, fol. 52, Bild 0223
[36] Sterbebuch Ottenschlag 03/06, 1834 – 1870, fol. 133, Bild 0133
[37] Sterbebuch Ottenschlag 03/06, 1834 – 1870, fol. 138, Bild 0138
[38] Taufbuch Ottenschlag 01/06, 1834 – 1851, fol. 5, Bild 0005
[39] Trauungsbuch Ottenschlag 02/06, 1843 – 1889, fol. 69, Bild 0069
[40] Taufbuch Kirchschlag 01/02, 1825 – 1868, fol. 128, Bild 0064
[41] Sterbebuch Ottenschlag 03/07, 1871 – 1938, fol. 81, Bild 0081
[42] Sterbebuch Ottenschlag 03/07, 1871 – 1938, fol. 155, Bild 0155
[43] Taufbuch Ottenschlag 01/07, 1852 – 1885, fol. 108, Bild 0106
[44] Sterbebuch 05., St. Florian (Matzleinsdorf) 03/48, 1935 – 1938, fol. 33, Bild 0033
[45] Trauungsbuch 11., Alt-Simmering 02/16, 1895-1898, fol. 286, Bild 286
[46] Trauungsbuch Pöggstall 02/10, 1890 – 1923, fol. 86, Bild 0089
[47] Taufbuch 11., Alt-Simmering 01/41, 1904, fol. 218, Bild 0218
[48] Trauungsbuch 12., Altmannsdorf 02/08, 1932-1937, fol. 169, Bild 0182

Ingrid Schuster

Im Dezember 2011 habe ich begonnen, meine Familiengeschichte zu erforschen, meine Forschungsergebnisse habe ich seit Anfang 2017 im Internet publiziert.

Alle Beiträge ansehen von Ingrid Schuster →

Ein Gedanke zu “SCHUSTER

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert