4. Juli 2022

Thumling 1823

Dieser Plan von Thumling aus dem Jahr 1823 stammt aus dem sogenannten Franziszeischen Steuerkataster. [1]
Dieser Kataster wurde von 1817 bis 1861 erstellt und ist nach Kaiser Franz I. benannt. Er sollte die Grundlage für eine gerechte Einhebung der Grundsteuer bilden.

Oberthumling, Lindenhof und Reithof, Parzellen
Quelle: NÖLA, Franziszeischer Kataster, Parzellenprotokolle, FK Prot OM 715 (1823)
Nicht eingefärbt: Parzellen der Gemeinde Oberhumling
Unterthumling und Pulvermühle, Parzellen
Quelle: NÖLA, Franziszeischer Kataster, Parzellenprotokolle, FK Prot OM 715 (1823)
Nicht eingefärbt: Parzellen der Gemeinde Unterthumling und KuK Forst
Quellen:

[1] © BEV 2021/9110742
[2] NÖLA, Signatur: NL Hornung – HS 01, Titel: Die Orts- und Flurnamen nordwestlich von Pöggstall innerhalb der Linie: Oed – Martinsberg – Walpersdorf – Aschelberg – Bergern – Pöggstall – Dietsam – Würnsdorf – Eggathon – Gutenbrunn, Friedrich Bock, 1963

Beitragsbild:
© BEV 2021/9110742

Ingrid Schuster

Im Dezember 2011 habe ich begonnen, meine Familiengeschichte zu erforschen, meine Forschungsergebnisse habe ich seit Anfang 2017 im Internet publiziert.

Alle Beiträge ansehen von Ingrid Schuster →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code