22. September 2021

Thumling 12, Reithof

Thumling Haus Nr. 12, auch Reithof genannt, gehört zur Katastralgemeinde Thumling in der Gemeinde Martinsberg im Bezirk Zwettl und liegt am Weg zwischen Würnsdorf und Ottenschlag an der Zwettler Straße (B36). 

Der Reithof war ein Ganzlehen im Amt Loitzenreith, in der Theresianischen Fassion von 1751 wurde das Haus und die dazugehörigen Äcker und Wiesen auf einen Wert von 156 Gulden und 30 Kreuzer geschätzt, Haus-Gewerb „ein Bauer“
(Hft. St: Martinsberg, Grundbuch Fol. 105, Am Reütthoff, Loÿzenreütter Ambts, Joseph Hoffer, Fol. 230-231).

Der Reithof ist seit dem Jahr 1759, also seit über 260 Jahren im Familienbesitz in der 7. Generation!

Den Reithof fand ich erstmals zwischen 24. April 1607 und 24. April 1608 im Gewährprotokoll der Hft. Pöggstall erwähnt, Thomas Raab verkaufte in dem Zeitraum an seinen Bruder Simon Raab um 140 Gulden.

Quelle:
KG Krems 173/028, 1605 – 1617, Gewährprotokoll der Hft. Pöggstall, Fol. ?

Im 1. Trauungsbuch der Pfarre Pöggstall fand ich den Reithof am 15. April 1635 erstmals erwähnt, bei der Trauung von Georg Lagler mit Maria, Tochter des Georg Schuester vnd seiner ehelichen Hausfraw Barbara vxor beede noch ihm leben am Reüthoff.

Quelle:
Trauungsbuch Pöggstall 02/01, 1628-1642, fol. 383

Am Reüthhoff

Von einem Gantz Lehen
mit 12 Tagwk ackher und
5 1/2 Tagwk. wisen, auch 1/2 Tagwk.
Krautgarten. Dient jährl.
Michaelis von Behausung mit 17 Kreuzer
Landsteür 2 Gulden 30 Kreuzer
(in Summe) 2 Gulden 47 Kreuzer

Quelle:
KG Krems 085/02, 1741–1762, Grundbuch Hft. Gutenbrunn, Fol. 105

In den Grundbüchern:

1628-1711:
Hft. Pöggstall, fol. 412v, dann fol. 416v
1710-1808:
Hft. Gutenbrunn, fol. 52, dann fol. 105 und fol. 57v
„Am Reüthhoff“, von einem Ganzlehen mit 12 Tagwerk Acker, 5 1/2 Tagwerk Wiesen, 1/2 Tagwerk Krautgarten
1807-1880:
Hft. Martinsberg, fol. 144; Haus Nr. 23, EZ 12
„Am Reithof“, von einem Ganzlehen mit 12 Tagwerk Acker, 5 1/2 Tagwerk Wiesen, 1/2 Tagwerk Krautgarten
1884-1990:
KG Thumling, fol. 375/12, Haus Nr. 12, EZ 12
Bauparzelle 16&20 (Ausgedinge) mit 29 Grundparzellen; 1941-1972 Erbhof (04.09.1972 gelöscht)
2020 (Auszug aus dem Hauptbuch):
KG Thumling (24284), Haus Nr. 12, EZ 6
Grundstücksnr. 16 mit 23 Grundparzellen; 24,0635 ha

Grundbesitzer im Überblick:
…. – 1607/08Raab Thomas
1607/08 – 1608/09Raab Simon und Barbara (durch Kauf)
1608/09 – 1612/13Raab Thomas und Ursula (durch Kauf)
1612/13 – 16..Schuester Georg Barbara vxor
16.. – 1652Schuester Sebastian und NN
1652 – 1654Schuester Sebastian (Witwer) Maria ux, geb. Wimpasser [lutherisch, neubekehrt]
1654 – 1663Schuester Simon Barbara vxor (durch Kauf, 1. Juni 1654)
1663 – 1665Kernstockh Martin Vrsulla ux, geb. Schmidt
1665Weinhardt Christoph, l.St.  [lutherisch, neubekehrt] (durch Kauf, 22. April 1665)
1665 – 1707Weinhardt Christoph Margaretha uxor., geb. Kernstock
1707 – 1727Weinhardt Georg, l.St. (durch Kauf, 26. Mai 1707) Magdalena uxor, geb. Lagler
1727 – 1759Hofer Joseph Catharina uxor, geb. Weinhart (durch Kauf, 1727)
1759Schuester Michael, l.St. (durch Kauf, 24. September 1759)
1759 – 1810Schuester Johann Magdalena uxor, geb. Vorlaufer (durch Kauf, 18. November 1759)
1810 – 1838Schuster Anton, l. St. (durch Inventur, 13. Februar 1810) Maria Anna uxor, geb. Zeilinger
1838 – 1842Schuster Anton, l. St. (durch Kauf, 26. Jänner 1838)
1842 – 1863Schuster Anton und Walburga geb. Hackl (durch Heirat, 14. Juni 1842)
1863Schuster Anton, Witwer (durch Einantwortung, 2. Februar 1863)
1863 – 1889Schuster Anton (Witwer) und Josefa geb. Bock (durch Heirat, 28. April 1863)
1889 – 1916Bock Eduard und Josefa geb. Schuster (durch Übergabe, 5. Jänner 1889)
1916 – 1919Bock Josefa, Witwe (durch Einantwortung, 1. April 1916)
1919 – 1960Bock Leopold und Theresia geb. Renner (durch Übergabe, 6. November 1919)
1960 – 1998Bock Johann und Leopoldine geb. Maurer (durch Übergabe, 10. Juni 1958 und Heirat)
1998 –Bock Sieglinge (durch Übergabe, 13. Juli 1998)
Quellen NÖLABG Zwettl und bev.gv.at:
KG Krems 173/028, 1605 – 1617, Gewährprotokoll der Hft. Pöggstall, Fol. ?
KG Krems 173/013, 1628 – 1683, Grundbuch Hft. Pöggstall, Fol. 412v
KG Krems 173/014, 1681 – 1711, Grundbuch Hft. Pöggstall, Fol. 416v
KG Krems 085/01, 1710–1740, Grundbuch Hft. Gutenbrunn, Fol. 52 „Am Reüthhoff“
KG Krems 085/02, 1741–1762, Grundbuch Hft. Gutenbrunn, Fol. 105 „Am Reüthhoff“
KG Krems 085/03, 1763–1806, Grundbuch Hft. Gutenbrunn, Fol. 57v „Am Reithhoff“
BG Ottenschlag 05/01, Grundbuch Hft. Martinsberg, 1807–1880, Fol. 144; EZ 12, Nr. 23 „Am Reithof“
BG Zwettl, Grundbuch Thumling, 1884 – 1990, fol. 375/12; EZ 12, KG Thumling, GB Ottenschlag, Haus Nr. 12 /: Gutenbrunn 144 :/
Erbhof, eingetragen in die Erbhöferolle von Ulrichschlag Bl. 15; Bauparzellen 16, 20 (Ausgedinge)
BG Zwettl, Auszug aus dem Hauptbuch, KG Thumling, EZ 12 Thumling  12 (11.11.2020)
Anm.: Namensschreibweisen lt. Grundbücher, Familienname der Ehefrau kursiv, da nicht angeführt
Raab Thomas

Thomas Raab verkaufte den Reithof lt. Gewährbuch [1] zwischen 24. April 1607 und 24. April 1608 an seinen Bruder

Raab Simon

Simon Raab um 140 Gulden. Simon und seine Frau Barbara Raab verkauften an den Sohn und dessen Ehefrau

Raab Thomas und Ursula

Thomas und Ursula Raab zwischen 24. April 1608 und 24. April 1609 um 140 Gulden. [2]
Die beiden verkauften zwischen 24. April 1612 und 24. April 1613 an

Schuester Georg und Barbara

Georg und Barbara Schuester (Schuster) um 166 Gulden. [3]
Die beiden sind auch als erste Besitzer im Grundbuch 1628–1683 angeführt. Deren Tochter Maria Schuster am Reüthoff heiratete Georg Lagler am 15. April 1635 in der Pfarre Martinsberg.

Schuester Sebastian, verw. und Maria geb. Wimpasser

Sebastian Schuester (Schuster), ein Wittiber am Reithhoff, heiratete am 4. Februar 1652 Maria Wimpasser von Sading in der Pfarre Martinsberg. Ob er der Sohn von Georg und Barbara Schuster war ließ sich nicht herausfinden, einen Kaufvertrag konnte ich auch nicht finden, die im NÖLA archivierten Kaufprotokolle beginnen erst mit dem Jahr 1653.
Sebastian Schuester (Schuster) verstarb Anfang des Jahres 1654, die Witwe Maria Schuster heiratete am 16. August 1654 Georg Winckler von Schwarzau (Pf. Weiten) in der Pfarre Martinsberg.
Sie verkaufte an

Schuester Simon und Barbara

Simon und Barbara Schuester (Schuster), meine 8-fachen Urgroßeltern, das halb lehen(!), Reüthhoff genannt, am 01. Juni 1654 um 70 Gulden. [4]

Kinder:
1. Rosina * 03.03.1651 Würnsdorf, + 23.05.1721 Pulvermühle (Besitzerin)
I. oo Martinsberg 16.05.1672 mit Leonhart Wiesinger von Reitzendorf; + 26.04.1695
II. ? mit Simon Schuster von Oberthumling 5
2. Susanna * um 1653 Würnsdorf
3. Coloman * 11.09.1655
4. Catharina * 02.08.1661, oo Martinsberg 03.03.1680 mit Michael Kernstock von Sading

Um 1663 hatten die beiden die Gmainhofmühle übernommen, wann sie den Reithof weiterverkauften ist nicht belegt.

Kernstockh Martin und Vrsulla geb. Schmidt

Martin Kernstockh (Kernstock), geboren am 5. November 1633 in Aschelberg (und aufgewachsen in Unterthumling 9), heiratete Ursula Schmidt, Bauerntochter von Aschelberg, am 15. Juli 1663 in der Pfarre Martinsberg. Im Trauungseintrag steht bei Martin „von Reithoff“ – offensichtlich hatte er das Ganzlehen bereits vor der Trauung von Simon und Barbara Schuster gekauft, einen Kaufvertrag konnte ich nicht finden, zwischen 1661 und 1664 finden sich im NÖLA keine archivierten Kaufprotokolle.
Die beiden verkauften ihre aigenthumbliche Behausung den Reidthoff genant an den Junggesellen

Weinhardt Christoph und Margaretha geb. Kernstock

Christoph Weinhardt (Weinhart), geboren am 28. Juli 1637 in Hundsbach, am 22. April 1665 um 100 Gulden. [5]
Christoph Weinhart heiratete Margaretha Kernstock von Unterthumling 9, Schwester von Martin Kernstock, am 15. Mai 1665 in der Pfarre Martinsberg.

Kinder:
1. Michael * 27.05.1666, oo Martinsberg 05.07.1705 mit Christina Freientaler von Annagschmais
2. Elisabeth * 15.08.1667
3. Catharina * 21.09.1670, oo Martinsberg 25.02.1691 mit Philipp Lidl vom Lindenhof
4. Simon * 12.10.1673
5. Rosina * 16.01.1675, oo Martinsberg 03.11.1693 mit Andreas Traunfellner von Bergern
6. Johannes * 14.12.1676, + 24.07.1746 Gmainhofmühle (Besitzer durch Heirat)
oo Martinsberg 31.07.1703 mit Witwe Rosina Schuster (geb. Süss) von der Gmainhofmühle (in der Gmain)
7. Susanna * 04.01.1679, oo Martinsberg 03.11.1699 mit Georg Frühwald von Walpersdorf
8. Georg * 06.04.1685, + 23.01.1736 <nächster Besitzer>

Margaretha Weinhartin starb 72 jährig am 6. September 1715 am Reithhoff, Christoph Weinhart 85 jährig am 13. Mai 1722 in der Gmainhofmühle (in der Gmain).
Schon am 26. Mai 1707 verkauften die beiden das Ganzlehen ihrem ledigen Sohn

Weinhardt Georg und Magdalena geb. Lagler

Georg Weinhardt (Weinhart) um 70 Gulden. [6]
Georg Weinhart, geboren am 6. April 1685 am Reithoff, heiratete Magdalena Lagler von Hundsbach am 1. November 1707 in der Pfarre Martinsberg.

Kinder:
1. Johannes * 19.06.1709
2. Peter * 21.05.1712, + 17.06.1769
oo Martinsberg 19.05.1739 mit Regina Träxler von Mallon
3. Clara * 24.01.1716, oo Martinsberg 15.02.1751 mit Joseph Gruber von Edlesberg
4. Catharina * 16.09.1723, + 24.03.1729 Martinsberg

Magdalena Weinhart starb 42 jährig als „Inwohnerin in Martinsberg“ am 24. März 1729, Georg Weinhart starb 49 jährig als „Inwohner“ (Mieter) am 23.Jänner 1736 in der Gmainhofmühle (in der Gmain).

Hofer Joseph und Catharina geb. Weinhart

Joseph Hofer, geboren am 3. März 1705 in Holzwiese, kaufte den Reithof lt. Grundbuch 1710–1740 noch ledigen Stands, also vor Mai 1727, ein Kaufprotokoll fehlt im NÖLA.
Joseph Hofer heiratete Catharina Weinhart vom Gmainhofmühle (in der Gmain) am 25. Mai 1727.

Kinder:
1. Theresia * 01.08.1728, oo Spitz 28.02.1745 mit Georg Mayr von Gut am Steg
2. Johannes * 08.02.1731, + 30.03.1731
3. Magdalena * 02.06.1732, oo Martinsberg 18.11.1755 mit Philipp Schneckl

Im Jahr 1734 übernahmen die beiden auch die Gmainhofmühle von Catharinas Vater Johannes Weinharter.
Josef und Katharina Hofer waren mit dem Besitz des Reithofes und der Gmainhofmühle wohl die reichste Bauernfamilie in Thumling ihrer Zeit!
Josef Hofer starb am 16. Jänner 1759 in der Gmainhofmühle (in der Gmain), in seiner Inventur vom 15. Feburar 1759 wurde der Reithof auf 180 Gulden geschätzt, die Gmainhofmühle auf 280 Gulden, sein Nettovermögen betrug 2.085 Gulden und 59 Kreuzer, seine 3 verheirateten Töchter erhielten je 220 Gulden 39 Kreuzer. [7]

Schuester Michael, l.St.

Michael Schuester (Schuster) von Sading kaufte noch ledigen Stands den Reithof lt. Grundbuch 1741–1762 um 180 Gulden am 24. September 1759. Nur 2 Monate später, am 18. November 1759, verkaufte er lt. Grundbuch 1741–1762 den Reithof seinem Bruder

Schuester Johann und Magdalena geb. Vorlaufer

Johann Schuester (Schuster) um 180 Gulden.
Johann Schuster, geboren um 1726 in Sading, heiratete Magdalena Vorlaufer von Grub am 26. November 1759 in der Pfarre Pöggstall, er brachte den Reithof in die Ehe ein. [8]

Kinder:
1. Joseph * 18.02.1761, + 01.03.1761
2. Maria Anna * 21.05.1762, oo Martinsberg 06.01.1791 mit Johann Gruber von Brandhof (Hft. Oberranna)
3. Joseph * 21.02.1765, Laa (Hft. Spitz)
4. Michael * 23.08.1767, oo Martinsberg 19.09.1808 mit Magdalena Vorlaufer von Oberthumling 2
5. Johannes * 02.06.1770, Purbach (Hft. Leiben)
6. Franziska * 23.02.1773, + 20.04.1773
7. Barbara * 19.04.1774, + 03.01.1810 (Nervenfieber (Typhus))
8. Philipp * 24.01.1777
9. Anna Maria * 19.01.1780
10. Anton * 11.04.1783, 21.01.1858 <nächster Besitzer>

Johann Schuster starb 83 jährig am 4. Dezember 1809 am Reithof, seine Frau Magdalena nur 5 Tage nach ihm am 9. Dezember 1809, beide an Nervenfieber (Typhus).

Schuster Anton und Maria Anna geb. Zeilinger

Anton Schuster übernahm den Reithof mit einem geschätzten Wert von 1200 Gulden durch Inventur der Eltern am 13. Februar 1810. [9]
Anton Schuster, geboren am 11. April 1783 am Reithhoff (Thumling 23), heiratete Maria Anna Zeilinger, eine Bauerntochter von Pertholz, am 14. Mai 1810 in der Pfarre Martinsberg. Lt. Heiratsprotokoll brachte der Bräutigam den Reithof in die Ehe, die Braut 400 Gulden. [10]

Kinder:
1. Josef * 04.03.1811
2. Anton * 20.04.1813, + 03.01.1899 <nächster Besitzer>
3. Maria Anna * 06.03.1816
4. Caspar * 06.12.1818, + 08.12.1818
5. Magdalena * 19.04.1820, + 03.04.1822
6. Johannes * 10.03.1823, oo Martinsberg 13.11.1843 mit Anna Maria Schuster von Oberthumling 1
7. Franz * 04.09.1825

Sohn Johannes (6.), ein Maurergeselle, und seine Frau Anna Maria lebten einige Zeit als Inwohner (Mieter) hier, drei Kinder wurden am Reithof geboren, eines in Oberthumling 5:
1. Maria Anna * 16.05.1847
2. Joseph * 12.02.1850
3. Karl * 19.04.1852
4. Johann * 19.04.1852 Oberthumling 5

Anton Schuster starb als Ausnehmer am 21. Jänner 1858 an Altersschwäche am Reithof (Thumling 23), Maria Anna starb 81 jährig am 11. Februar 1862 an Altersschwäche am Reithof 12 (neue Nummerierung!).
Bereits am 26. Jänner 1838 verkauften die beiden das Ganzlehen an ihren ledigen Sohn

Franziszeischer Kataster 1823, VOMB, 715 Thumling

Parzellennr.: 16 Familienname, Vorname: Schuster Anton, Beruf: B (Bauer), Reithof, Hausnr.: 23 (heute Nr. 12)

Quelle: NÖLA, Franziszeischer Kataster, Mappen, FK Mappen OM 715
Schuster Anton, l.St.

Anton Schuster um 960 Gulden. [11]

Schuster Anton und Walburga geb. Hackl

Anton Schuster, geboren am 29. April 1813 am Reithof (Thumling 23), heiratete in erster Ehe Walburga Hackl, eine Müllerstochter von der Brennmühle (Thumling 17), am 14. Juni 1842 in der Pfarre Martinsberg. Anton Schuster, ein Ganzlehenbesitzer zu Thumling Nr. 23 am sogenannten Reithof, schloss mit Walburga Hackl einen Heiratsvertrag, sie erhielt die Hälfte des Ganzlehens. [12]

Kinder:
1. Anna * 16.04.1843, + 24.11.1843
2. Maria * 05.01.1845, + 21.03.1846
3. Anton * 04.04.1847, + 01.05.1871 Brennmühle
4. Johannes * 16.06.1849, oo Martinsberg 28.07.1884 mit Johanna Zellhofer von Kleinpertholz
5. Joseph * 20.03.1851, oo Martinsberg 05.08.1883 mit Cäcilia Wallmüller von Gutenbrunn
6. Walburga * 04.08.1853, + 04.05.1860 (Blattern)
7. Elisabeth * 02.11.1856, oo Martinsberg 15.02.1881 mit Franz Gartner von Roggenreith

Walburga Schuster starb am Reithof (Thumling 12) am 21. Oktober 1862 an Wassersucht, dem Witwer Anton Schuster

Schuster Anton, Witwer

wurde durch Einantwortung vom 2. Februar 1863 ihre Hälfte des Eigentums am 30. März 1863 einverleibt. [13]

Schuster Anton, verw. und Josefa geb. Bock

Der 50 jährige Witwer Anton Schuster heiratete Josefa Bock, eine 25 jährige Bauerntochter von Thumling 10 (Unterthumling 8), am 28. April 1863 in der Pfarre Martinsberg, Josefa Schuster wurde durch Heirat die Hälfte des Eigentums mit einem Wert von 1900 Gulden am 7. April 1863 einverleibt. [14]

Kinder:
1. Josefa * 16.05.1863, + ? <nächste Besitzerin>
2. Karl * 16.05.1865, + 14.08.1865
3. Alois * 02.02.1867, + 21.05.1872
4. Vincenz * 19.01.1872, + 13.12.1955 Erlauf
5. Alois * 12.12.1873, oo Martinsberg 08.06.1909 mit Johanna Temper von Größenbach
5.1. Huberta * 03.11.1907 Größenbach Nr. 18 (legitimiert)
6. Johanna * 13.08.1876
6.1. Karl * 07.08.1898, + 16.09.1898
7. Josef */+ 06.01.1881
8. Karl * 07.01.1881, oo Martinsberg 02.05.1905 mit Rosa Schmied von Roggenreith

Anton Schuster starb 85 jährig am 3. Jänner 1899 an Altersschwäche, Josefa Schuster am 18. März 1910 im Alter von 72 Jahren an einem Schlaganfall, beide in Thumling 12 (Reithof).
Bereits am 5. Jänner 1889 wurde mit dem Schwiegersohn und der Tochter

Bock Eduard und Josefa geb. Schuster

Eduard und Josefa Bock ein Übergabe- und Übernahmevertrag geschlossen, beiden wurde je zur Hälfte das Eigentums am
1. Juli 1889 einverleibt. [15]
Eduard Bock, ein Bauernsohn von Thumling 4 (Oberthumling 2), heiratete Josefa Schuster am 22. Jänner 1889 in der Pfarre Martinsberg, „das Hindernis der Blutverwandschaft 2. & 3. Grades wurde dispensiert“ .

Josefas Großvater Joseph Bock war der Bruder von Johann Bock, dem Vater von Eduard Bock
Josefas Großmutter Johanna Bock geb. Braunsteiner war die Schwester
von Walburga Bock geb. Braunsteiner, der Mutter von Eduard Bock


Kinder:
1. Leopold * 29.04.1889, + 1965 <nächster Besitzer>
2. Anton * 07.04.1891, oo Laimbach 05.02.1922 Theresia Rath
3. Karl * 22.08.1894, + 20.09.1894
4. Johann * 08.07.1897, + 15.08.1983 Melk
5. Eduard * 18.06.1899, + 19.08.1981 Krankenhaus Melk
oo Ebersdorf 25.11.1939 mit Josefa Petz
6. Josefa * 16.12.1900, + 17.11.1973 Melk
oo Emmersdorf 31.1.1939 in Johann Obermayer
7. Karl * 19.04.1903, + 31.10.1986 Melk
oo Emmersdorf 07.10.1939 Josefa Husmayer
8. Ludwig * 15.06.1905, + 01.01.1917

Eduard Bock starb 59 jährig am 19. Oktober 1915 an Leukämie und seiner Witwe Josefa Bock

Bock Josefa, Witwe

wurde durch Einantwortung vom 1. April 1916 seine Hälfte des Eigentums am 20. April 1916 einverleibt. [16]
Die Witwe Josefa Bock hatte mit ihrem Sohn und der Schwiegertochter

Bock Leopold und Theresia geb. Renner

Leopold und Theresia Bock am 6. November 1919 einen Übergabe- und Übernahmevertrag geschlossen, beiden wurde je zur Hälfte das Eigentum am 27. Februar 1920 einverleibt. [17]
Leopold Bock, geboren am 29. April 1889 in Thumling 12, heiratete Theresia Renner, eine Bauerntochter von Thumling 3 (Oberthumling 3), am 18. November 1919 in der Pfarre Martinsberg.

Kinder:
1. Johann * um 1921 <nächster Besitzer>
2. Leopold * 22.04.1922, + 08.10.1923

Leopold Bock starb im Jahr 1965, seine Frau Theresia Bock im Jahr 1967.
Die beiden haben mit dem Sohn

Bock Johann und Leopoldine geb. Maurer

Johann Bock, geboren 1921, einen Übergabe- und Übernahmevertrag am 10. Juni 1958 geschlossen, das Eigentum wurde ihm am 9. Mai 1960 einverleibt. [18] Er heiratete Leopoldine Maurer, Landwirtin von Sassing (Pfarre Raxendorf) am 4. April 1959 und sie erhielt aufgrund des Ehepaktes vom 3. April 1959 die Hälfte des Eigentums am 20. Oktober 1960 einverleibt. [19]

Bock Sieglinde

Sieglinde Bock, geboren 1960 und meine Cousine 8. Grades (einmal entfernt) – unsere gemeinsamen Vorfahren waren Simon und Barbara Schuster, erhielt aufgrund des Übergabevertrages vom 13. Juli 1998 das Eigentumsrecht einverleibt, Johann und Leopoldine Bock erhielten das Wohnungsrecht und Ausgedinge. [20]

Meine familiengeschichtlichen Verbindungen

Simon und Barbara Schuster, meine 8-fachen Urgroßeltern, kauften den Reithof am 1. Juni 1654.

Martin Kernstock, der Sohn meiner 8-fachen Urgroßeltern Clement und Eva Kernstock, und Ursula Schmidt, die Tochter meiner 8-fachen Urgroßeltern Martin und Eva Schmidt, heirateten am 15. Juli 1663 und besaßen den Reithof von ca. 1663 – 1665.

Margaretha Kernstock, die Tochter meiner 8-fachen Urgroßeltern Clement und Eva Kernstock, heiratete am 15. Mai 1665 Christoph Weinhart, der den Reithof am 22. April 1665 gekauft hatte, sie lebte bis zur ihrem Tod am 6. September 1715 hier.

Die Brüder Michael und Johann Schuster, Urenkel von Simon und Barbara Schuster, kauften den Reithof am 24. September 1759 bzw. 18. November 1759.

Weitere Verbindungen

Sieglinde Bock und Walter Neulinger von Oberthumling 1 sind Cousin/Cousine 7. Grades, Manfred Wiesinger von der Pulvermühle ist ein Cousin 8. Grades, auch Franz Schlager von Unterthumling 6 ist ein Cousin 8. Grades, Johann Hackl von Oberthumling 2 ist ein Cousin 8. Grades (einmal entfernt).

Thumling 12, Reithof: Kauf und Trauungen innerhalb von THUMLING
  1. Kernstock Martin und Ursula (Unterthumling 9), um 1663
  2. Kernstock Margaretha (Unterthumling 9) und Weinhart Christoph, 15.05.1665
    Weinhart Catharina (Gmainhofmühle (in der Gmain)) und Hofer Joseph, 25.05.1727
    Hackl Walburga (Brennmühle) und Schuster Anton (Sohn), 14.06.1842
    Bock Josefa (Unterthumling 8) und Schuster Anton (Witwer), 28.04.1863
    Bock Eduard (Oberthumling 2) und Schuster Josefa (Tochter), 22.01.1889
    Renner Theresia (Oberthumling 3) und Bock Leopold (Sohn), 18.11.1919
  3. Weinhart Johannes und Witwe Schuster Rosina (Gmainhofmühle (in der Gmain)), 31.07.1703
  4. Weinhart Catharina und Lidl Philipp (Lindenhof), 25.02.1691
    Schuster Michael und Vorlaufer Magdalena (Oberthumling 2), 19.09.1808
    Schuster Johannes und Schuster Anna Maria (Oberthumling 1), 13.11.1843
Zwischen 1628-1920 hier geborene Kinder:
Ehelichdavon verstorbenverstorben in %Verbleib unbekanntUnehelichdavon verstorbendavon legitimiert
601627%7211
Anmerkung:

Namensschreibweisen lt. Grund- oder Kirchenbücher, in Klammer die heutige Schreibweise
* geboren (aufgrund der Sperrfrist nur bis 1920), oo getraut, + verstorben

Hausnummern:
lt. Kirchenbüchern bei den Tauf-, Trauungs- und Sterbeeinträgen
Reithof:
lt. Franziszeischer Kataster 1823 Nr. 23
lt. Grundbuch 1807–1880 Nr. 23
lt. Grundbuch 1884 – 1990 Nr. 12

Beitragsbild:
Quelle: Habsburgermonarchie – Franziszeischer Kataster

Quellen:

[1] NÖLA, KG Krems 173/028, 1605-1617, Gewährprotokoll der Hft. Pöggstall, Amt Loitzenreith, zwischen 24. April 1607 und 24. April 1608
[2] NÖLA, KG Krems 173/028, 1605-1617, Gewährprotokoll der Hft. Pöggstall, Amt Loitzenreith, zwischen 24. April 1608 und 24. April 1609
[3] NÖLA, KG Krems 173/028, 1605-1617, Gewährprotokoll der Hft. Pöggstall, Amt Loitzenreith, zwischen 24. April 1612 und 24. April 1613
[4] NÖLA, Hft. Pöggstall, KG Krems 173/063, 1653-1661, Kaufprotokoll, Amt Loitzenreith, 01. Juni 1654
[5] NÖLA, Hft. Pöggstall, KG Krems 173/64, 1664-1672, Kaufprotokoll, fol. 51v
[6] NÖLA, Hft. Pöggstall, KG Krems 173/68, 1706-1715, Kaufprotokoll, fol. 32
[7] NÖLA, Hft. Pöggstall, KG Krems 173/091, 1756 – 1771, Inventurprotokoll, fol. 117
[8] NÖLA, Hft. Pöggstall, KG Krems 173/47, 1759 – 1774, Heiratsprotokoll, fol. 2
[9] NÖLA, Hft. Gutenbrunn, BG Ottenschlag 05/26, 1804–1810, Inventurprotokoll, Fol. 370
[10] NÖLA, Hft. Gutenbrunn, BG Ottenschlag 05/10, 1794-1810, Heiratsprotokoll, fol. 422
[11] NÖLA, Hft. Gutenbrunn, BG Ottenschlag 05/16, 1829–1850, Kaufprotokoll, fol. 91
[12] NÖLA, Hft. Gutenbrunn, BG Ottenschlag 05/12, 1837-1850, Heiratsprotokoll, fol. 55v
[13] NÖLA, BG Ottenschlag, Urkundensammlung, Z. 772/30.03.1863
[14] NÖLA, BG Ottenschlag, Urkundensammlung, Z. 1660/05.07.1870
[15] NÖLA, BG Ottenschlag, Urkundensammlung, Z. 3063/01.07.1889
[16] BG Zwettl, BG Ottenschlag, Urkundensammlung, Z. 96/20.04.1916
[17] BG Zwettl, BG Ottenschlag, Urkundensammlung, Z. 105/27.02.1920
[18] BG Zwettl, BG Ottenschlag, Urkundensammlung, Z. 827/09.05.1960
[19] BG Zwettl, BG Ottenschlag, Urkundensammlung, Z. 1400/20.10.1960
[20] BG Zwettl, BG Ottenschlag, Urkundensammlung, Z. 70/1999


Ingrid Schuster

Im Dezember 2011 habe ich begonnen, meine Familiengeschichte zu erforschen, meine Forschungsergebnisse habe ich seit Anfang 2017 im Internet publiziert.

Alle Beiträge ansehen von Ingrid Schuster →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code