27. Oktober 2020

Fünftägige Tour in Böhmen und Mähren, 2014

Prolog

Seit meiner ersten Reise nach Mähren im Mai 2013 hatte ich viele neue Vorfahren meiner Schön-Linie entdeckt.
Dank der Grundbücher, die im Archiv Olomouc (Olmütz) online zur Verfügung stehen und dem Franziszeischen Kataster fand ich auch deren Häuser und konnte sie zuordnen. Eine Menge Fotos, die ich für meine Bildbände machen wollte!
Ich verband diese Tour mit zwei Archivbesuchen im Archiv Jindřichův Hradec (Neuhaus) und Archiv Zámrsk (Zamrsk).

19. Oktober 2014

Meine Route an diesem Sonntag führte mich von Wien zunächst nach Hollabrunn (Pfarre), Wullersdorf (Pfarre) und Immendorf (Sutter) – für die Pippersteiner-Linie.
Es ging weiter über Waidhofen an der Thaya nach Gastern (Pfarre), Heidenreichstein (Pfarre) und Saaß – für die Gabler-Linie.
In Saaß durchstreifte ich eine gute Stunde den Wald in der Hoffnung, das Haus Nr. 20 zu finden. Leider scheiterte ich – google-Wolke sei Dank – auch bei diesem 2. Versuch. Wie sich später herausstellte war es wieder das falsche Haus!
Nach diesem ausgedehnten Waldspaziergang fuhr ich nach Nová Bystřice (Neubistritz, Pfarre) und dann nach Jindřichův Hradec (Neuhaus), dort hatte ich gegenüber vom Schloss in der Penzion Pod Zamkem ein Zimmer reserviert.

Pfarren Hollabrunn, Wullersdorf, Gastern, Heidenreichstein und Neubistritz (Nová Bystřice), Saaß Nr. 25 © Privatarchiv Ingrid Schuster
20. Oktober 2014

Ich war um 9 Uhr bereits im Archiv Jindřichův Hradec (Neuhaus), dieses Mal hatte ich vorbestellt!
Kurz nach 10:30 Uhr verließ ich Jindřichův Hradec (Neuhaus) in Richtung Hlinsko (Pfarre), dann weiter nach Svratka (Swratka, Pfarre) und Krouna (Krauna, Pfarre & Schule/Svoboda), alle Dočkal-Linie. In Krauna ging ich in die Schule, klopfte beim Schuldirektor an die Türe und fragte ihn, ob es eine Schulchronik gibt, leider nein.
Um 14:30 Uhr machte ich mich zu meiner letzten Station des Tages und der ersten der Schön-Linie, nach Jablonné nad Orlicí (Gabel an der Adler, Pfarre) auf. Nach einem Spaziergang durch den Ort fuhr ich nach Výprachtice (Weipersdorf) zur Pension Patriot, wo ich übernachtete.

Pfarren Hlinsko, Swratka (Svratka), Krauna (Krouna) und Gabel an der Adler (Jablonné nad Orlicí) © Privatarchiv Ingrid Schuster
21. Oktober 2014

Um 9 Uhr startete ich die Tagestour in Čenkovice (Tschenkowitz, Pfarre/Weinlich&Bien), ein wunderschöner Ort nahe dem SKIPARK Červená Voda! Dann fuhr ich weiter in das nahe Valteřice (Neudorf, Weinlich), anschließend nach Horní Heřmanice (Ober Hermanitz, Pfarre/Dařílek& Zelinka) und Tatenice (Tattenitz, Pfarre/Frantzl).
Um 11:15 Uhr machte ich mich auf den Weg nach Zábřeh (Hohenstadt an der March, Pfarre).

Pfarren Tschenkowitz (Čenkovice), Ober Hermanitz (Horní Heřmanice), Tattenitz (Tatenice) und Hohenstadt an der March (Zábřeh)
© Privatarchiv Ingrid Schuster

Von Zábřeh (Hohenstadt an der March) ging es nach Jedlí (*), zurück nach Rovensko (Rowenz, Haus Nr. 26/Talačzek ), weiter nach Hraběšice (Rabenseifen, Kratschmer) und Šentál/Krásné (Schönthal, Kratschmer&Winckler), beide Orte liegen wunderschön im Wald.
Die nächsten Stationen waren Nový Malín (Frankstadt, Pfarre) und Horní Olešná (Ober Ullischen, Haus Nr. 16/Schön, Berg, Schwartzer&Frantzl), der Ort wurde 1949 nach Hrabišín (Rabersdorf) eingemeindet.
Bevor es nach Šumperk (Mährisch Schönberg) ging – ich hatte für 2 Nächte in der Penzin G ein Zimmer reserviert, machte ich noch einen Stopp in Dlouhomilov (Lomigsdorf, Haus Nr. 6, 22, 25 und 29/Jílek, Kouřil&Dworžák).

Pfarren Jedlí und Rabenseifen (Hraběšice), Rovensko č.26 © Privatarchiv Ingrid Schuster
Pfarren Frankenstadt (Nový Malín) und Lomigsdorf (Dlouhomilov), Horní Olešná č.16. Dlouhomilov č.6, 22, 25 und 29
© Privatarchiv Ingrid Schuster
22. Oktober 2014

An diesem Tag hatte ich viel vor, ich startete in Temenice (Hermesdorf, Schubert) – nach Šumperk eingemeindet (Temenická). Es ging weiter nach Sudkov (Zautke, Haus Nr. 4&17/Kouřil&Johan), Postřelmov (Großheilendorf, Pfarre), Krumpach (Frantzl), Lesnice (Lesnitz, Haus Nr. 11, die ehem. Mühle existiert leider nicht mehr/Weinlich) und Brníčko (Brünnles, Haus Nr. 26&28/Urbášek& Weinlich) bis nach Rohle.

Pfarre Großheilendorf (Postřelmov), Sudkov č.4&15, Lesnice č.11, Brníčko č.26&28 © Privatarchiv Ingrid Schuster

Von Rohle (Hauk, Urbášek, Krecži&Schubert) fuhr ich in das nahe Janoslavice (Schweine, Haus Nr. 2&32/Johan, Kostelník&Zajíček) und Dubicko (Dubitzko, Pfarre, Haus Nr. 21/Owalský, Tunka&Wallauch).
Am Weg nach Třeština (Tritschein, Haus Nr. 36/Krňávek& Zvaček) sah ich geerntete Zuckerrüben – die musste ich für meine Mama fotografieren!

Pfarren Dubitzko (Dubicko) und Tritschein (Třeština), Dubicko č.21, Janoslavice č.2&32, Třeština č.36 © Privatarchiv Ingrid Schuster

Von Třeština ging es nach Medlov (Meedl, Pfarre), ich vertrat mir die Beine und entdeckte herrlich blühende Dahlien! Die nächsten Stationen waren Veleboř (Welebor, Haus Nr. 8/Owalský), Nedvězí (Nebes, Haus Nr. 28&31/ Páteřník, Prchlík, Topitsch&Sahan) und Obědné (Liebesdorf, Haus 48&49/ Schintzl, Krist, Topitsch&Wagstädter).
In Benkov (Benke, Haus Nr. 8&14/Schmidt, Schön, Poisl&Körner) brachte ich bei der Bushaltestelle und bei der Tafel für Ortskundmachungen meinen Aufruf für ein Foto vom Haus Nr. 5 an und besuchte wieder den Dorffriedhof.
Schließlich fuhr ich noch nach Loučky (Wiesen, Berg, Göbel&Lucas), auch der Ort wurde 1949 nach Hrabišín (Rabersdorf) eingemeindet, dann ging es zurück nach Šumperk zur Penzin G.

Pfarre Meedl (Medlov), Veleboř č.8, Nedvězí č.28&31 © Privatarchiv Ingrid Schuster
Pfarre Pollaitz (Police), Obědné č.48&49, Benkov č.8&14 © Privatarchiv Ingrid Schuster
23. Oktober 2014

An meinem letzten Tag stand ein Besuch im Archiv Zámrsk (Zamrsk) auf dem Programm. Da ich am Vortag vergessen hatte nach Police (Pollaitz, Pfarre) zu fahren, machte ich dort noch einen kurzen Halt.
Ich hatte im Archiv vorbestellt, alles war zur Einsicht vorbereitet.
Kurz vor 13:30 Uhr machte ich mich schlussendlich auf den Heimweg nach Wien.

Epilog

In diesen 5 Tagen hatte ich mehr als 1.000 Kilometer zurückgelegt und in 27 Orten Fotos gemacht. Eine wunderbare Tour, ich hatte bestes Spätherbstwetter erwischt! Und die Landschaft, egal ob im Waldviertel oder Tschechien, war in prachtvollen Herbstfarben!

Reisevorbereitung:
Zuordnung der Häuser mit Franziszeischen Kataster und mapy.cz am Beispiel Třeština (Tritschein)

Anmerkung:
(deutscher Ortsname, Familienname meiner Vorfahren)
(Familienname meiner Vorfahren)
(*) falscher Ort bzw. Pfarre, da „nicht meine Vorfahren“, wie sich im Zuge der weiteren Forschungen herausstellte

Beitragsbild:
für Mama: am Weg von Dubitzko (Dubicko) nach Trittstein (Třeština): geerntete Zuckerrüben
p.s. Zuckerrüben gibt es also nicht nur in Jedenspeigen und Dürnkrut 😉

Avatar

Ingrid Schuster

Im Dezember 2011 habe ich begonnen, meine Familiengeschichte zu erforschen, meine Forschungsergebnisse habe ich seit Anfang 2017 im Internet publiziert.

Alle Beiträge ansehen von Ingrid Schuster →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code