27. Oktober 2020

Poggschlag Nr. 13, nach 1933 abgerissen

Dieses Grundstück in Poggschlag war 2 Generationen lang von 1734 bis 1787 im Besitz der Familie Schuster, hier nahm meine Familiengeschichte im Jahr 1771 eine Wende.
Poggschlag, eine Katastralgemeinde der Gemeinde Martinsberg im Bezirk Zwettl, erreicht man von Thumling über einen Feld- und Waldweg in 6 Minuten. Das ehemalige Haus Poggschlag Nr. 13 existiert nicht mehr.

An der Gassen

von 1 gantz Lehen mit 5 1/2 Tagw. ackher und 2 1/2 Tagw. Wisen und 1/4 Tagw. Krautgarten, dient zu Michaelis 17 Kreuzer, 2 Heller
Ochsen geld 6 Kreuzer
Käßgeld 3 Kreuzer 2 Heller
Landtsteür 2 Gulden 7 Kreuzer 2 Heller
(in Summe) 2 Gulden 34 Kreuzer

Die Beschreibung „An der Gassen“ findet sich erstmals im Grundbuch von 1710.


KG Krems 085/02, 1741–1762, Grundbuch HS Gutenbrunn, Fol. 92f

Grundbesitzer im Überblick:
1628 – 1683Pöhackher Sebaldt Sabina ux.
Lägler Andree Margaretha uxor
Kernstockh Philipp Magdalena ux.
02. April 1659Schwaiger Martin Maria uxor. (durch Kauf)
10. Juli 1669Grueber Michael (durch Kauf)
12. Mai 1672Schwaiger Matthias Maria uxor (durch Kauf)
Schwaiger Gotthard Sabina uxor
Schwaiger Andreas
05. Mai 1734Schwaiger Elisabeth, Witwe (durch Inventur)
08. Juni 1734Schuester Leopoldt Elisabeth uxor (durch Heirat)
09. Juni 1749Schuster Leopold (durch Inventur)
10. November 1771Schuester Joseph Maria Anna uxor (durch Kauf)
22. Juli 1786Tober Peter (durch „zuheirathung“)
18. Juni 1810Tober Philipp und Maria Anna (durch Kauf)
16. Juni 1849Tober Peter und Rosalia (durch Kauf)
17. Juni 1881Tober Johann und Josefa (durch Kauf)
16. November 1911Tober Johann (einverleibt)
17. Dezember 1913Tober Johann jun. und Anna (durch Kauf/Übergabe)
02. April 1931Trondl Anton und Anna (durch Kauf)
03. Juni 1933Böhm Karl und Maria (durch Kauf)
13. März 1936Böhm Maria (einverleibt)
10. April 1953Böhm Franz und Theresia (Übergabevertrag)
09. Juni 1983Böhm Franz sen. (Einantwortung)
09. Juni 1983Böhm Franz jun. und Maria (Übergabevertrag)
Quellen NÖLA und BG Zwettl:
KG Krems 173/013, 1628 – 1683, Grundbuch HS Pöggstall, Fol. 422f
KG Krems 173/014, 1681 – 1711, Grundbuch HS Pöggstall, Fol. 426f
KG Krems 085/01, 1710–1740, Grundbuch HS Gutenbrunn, Fol. 46
KG Krems 085/02, 1741–1762, Grundbuch HS Gutenbrunn, Fol. 92f
KG Krems 085/03, 1763–1806, Grundbuch HS Gutenbrunn, Fol. 50f
BG Ottenschlag 05/01, Grundbuch HS Martinsberg, 1807–1880, Fol. 116
BG Zwettl, Grundbuch Loitzenreith 1880 – 1990, fol. 143/13; EZ 4, KG Ulrichschlag Loitzenreith, GB Ottenschlag Haus Nr. 13 Bockschlag /: Gutenbrunn 116 :/;
Erbhof, eingetragen in die Erbhöferolle von Ulrichschlag Bl. 12
Kernstockh, Pöhackher und Lägler

zu diesen Besitzern und deren Familien konnte ich keine Einträge in den Kirchenbüchern finden.

Schwaiger Martin und Maria

kaufte am 02. April 1659 den Grund von Philipp Kernstock um 12 Gulden (NÖLA, HS Pöggstall KG Krems 173/063, 1653-1661, Kaufprotokoll, Fol. 152f).

Grueber Michael

kaufte am 12. Mai 1670 den Grund um 9 Gulden von Stephan Schwaiger, der von seinem Vater den Grund um 10 Gulden am 10. Juli 1669 übernommen hatte (NÖLA, HS Pöggstall KG Krems 173/064, 1662-1672, Kaufprotokoll, Fol. 233f).

Schwaiger Matthias und Maria

erwarb am 23. April 1672 den Grund von Michael Grueber (NÖLA, HS Pöggstall KG Krems 173/064, 1662-1672, Kaufprotokoll, Fol. 291) um 16 Gulden. Nach ihm ist sein Sohn

Schwaiger Gotthard und Sabina geb. Kossinger

als Besitzer im Grundbuch eingetragen, Kaufvertrag konnte ich keinen finden. Auch keinen Kauf- oder Übergabevertrag für den Sohn

Schwaiger Andreas und Elisabeth geb. Bleßberger

geboren am 15. November 1689 in Poggschlag, er war mit Elisabeth Bleßberger, Tochter des Matthias Bleßberger, Bauer in Edlesberg und der Dorothea geb. Lagler, verheiratet, die Trauung fand am 11. Juli 1728 in der Pfarre Martinsberg statt.
Andreas erfror bei Kollnitz im Jahr 1734 und Poggschlag Nr. 13 ging an seine Witwe

Schwaiger Elisabeth

gemäß Inventurvertrag vom 05. Mai 1734 (NÖLA, HS Pöggstall KG 173/88, 1727-1735, Inventurprotokoll, Fol. 414), Schätzwert des Lehen 30 Gulden, „Ambtmann“ bei der Abhandlung der Inventur war Leopold Schuester.

Schuester Leopold und Elisabeth verw. Schwaiger

geboren am 10. Juli 1711 in Poggschlag Nr. 8, Sohn von Stephan und Susanna Schuester und mein 5-facher Urgroßvater, heiratete die Witwe Elisabeth Schwaiger knapp einen Monat nach der Inventurabhandlung des Andreas Schwaiger am 8. Juni 1734 in der Pfarre Martinsberg. Durch die Heirat erhielt er das Ganzlehen Poggschlag Nr. 13. Nach Elisabeths Tod im Jahr 1749 heiratete er Susanna Kienmayer, Tochter von Christoph und Eva Kienmayer, am 5. August 1749.
Meine Familiengeschichte nahm hier eine Wende, denn nicht mein 4-facher Urgroßvater Michael Schuester, ältester Sohn aus erster Ehe bekam das Ganzlehen, sondern dem Sohn aus zweiter Ehe

Schuster Josef und Maria Anna geb. Hackl

geboren am 16. März 1752 in Poggschlag Nr. 13, wurde das Ganzlehen am 10. November 1771 von seinen Eltern Leopold und Susanna Schuster um 20 Gulden verkauft (NÖLA, HS Pöggstall KG Krems 173/70 1768–1788, Kaufprotokoll, Fol. 82).
Josef heiratete Maria Anna Hackl am 21. Juni 1774 in der Pfarre Martinsberg.
Leopold Schuester ist am 24. Juli 1785 verstorben und hat daher den frühen Tod seines Sohnes nicht mehr erlebt, der am 21. Mai 1786 34 jährig starb. In Josefs Inventur wurde das Lehen auf 60 Gulden geschätzt (NÖLA, KG Krems 173/94 1774-1783, Inventurprotokoll, Fol. 118).
Seine Witwe Maria Anna Schuster heiratete am 8. August 1786

Tober Peter und Maria Anna verw. Schuster

der mit der Heirat (zuheirathung) die Hälfte des Ganzlehens übertragen bekam (NÖLA, HS Pöggstall, 173/48, 1774-1792, Heiratsprotokoll, Fol. 203).

Tober Philipp und Maria Anna geb. Blauensteiner

geboren am 18. Februar 1790 in Poggschlag Nr. 13 heiratete Maria Anna Blauensteiner am 10. Juli 1810. Bereits am 18. Juni 1810 kaufte Philipp von seiner verwitweten Mutter Maria Anna Tober den Grund um 900 Gulden (NÖLA, HS Martinsberg BG Ottenschlag 05/15 1808 – 1830, Kaufprotokoll, Fol. 51). Philipp Tober starb am 17. März 1868 verwitwet und als Ausnehmer in Poggschlag Nr. 13.

Franziszeischen Kataster 1817-1825, VOMB, 727 Ulrichschlag/Poggschlag

Parzellennr.: 4 Familienname, Vorname: Tober Philipp, Beruf: B (B = Bauer), Hausnr.: 13

Quelle: BEV, FK Mappe OM 24286
Tober Peter und Rosalia geb. Rigler

heirateten am 17. Juli 1849 in der Pfarre Martinsberg, am 16. Juni 1849 übernahmen sie Poggschlag Nr. 13 um 800 Gulden von Peters Eltern Philipp und Maria Anna Tober (NÖLA, HS Gutenbrunn, BG Ottenschlag 05/16, 1829–1850, Fol. 261f).

Tober Johann und Josefa geb. Köberl

kauften am 17. Juni 1881, heirateten am 27. Juni 1881 und erhielten am 16. Dezember 1881 das Eigentumsrecht. Josefa Tober starb am 02. Jänner 1911, die ihr gehörige Hälfte wurde dem Witwer Johann Tober am 16. November 1911 einverleibt.

Tober Johann jun. und Anna geb. Teuschl

erhielten aufgrund des Kauf- und Übergabevertrages vom 04. April 1913 das Eigentumsrecht übertragen. Die beiden haben am 18. November 1913 in der Pfarre Martinsberg geheiratet und blieben kinderlos. Anna Tober ist lt. Taufeintrag ca. am 28. Mai 1949 in der Donau ertrunken.
Sie verkauften am 02. April 1931 an

Trondl Anton und Anna geb. Schwarzl

und die beiden erhielten am 03. April 1931 das Eigentumsrecht. Bereits nach knapp 2 Jahren verkauften sie an

Böhm Karl und Maria geb. Eder

Böhm Karl, der bereits im Oktober 1894 Poggschlag Nr. 5 von seiner Mutter Johanna Böhm geb. Kugler gekauft hatte (BG Zwettl, Grundbuch Loitzenreith 1880 – 1990, fol. 59/5), hat mit seiner Frau Maria Böhm am 03. Juni 1933 auch das Nachbargrundstück Poggschlag Nr. 13 gekauft und am 22. Juli 1933 das Eigentumsrecht erhalten. Karl Böhm starb am 07. Juni 1935 und seiner Witwe

Böhm Maria

wurde aufgrund der Einantwortung vom 27. September 1935 die beiden Hälften (von Nr. 5 und Nr. 13) des Karl Böhm am 13. März 1936 einverleibt.

Böhm Franz und Theresia geb. Zeinzinger

heirateten 1952 in der Pfarre Martinsberg. Aufgrund des Übergabe- und Übernahmevertrages vom 16. Juni 1952 wurde ihnen das Eigentumsrecht von Poggschlag Nr. 5 und Nr. 13 übertragen.
Nach dem Tod von Theresia Böhm im Jahr 1982 ging das Eigentum von Poggschlag Nr. 5 und Nr. 13 durch Einantwortung vom 24. Jänner 1983 am 09. Juni 1983 an Franz Böhm, geb. 1914, über.

Böhm Franz jun. und Maria

erhielten aufgrund des Übergabevertrages vom 28. Dezember 1982 das Eigentumsrecht von Poggschlag Nr. 5 und Nr. 13.

Abriss nach 1933

Nach 1933 wurde das Haus Poggschlag Nr. 13 abgerissen.

ungefähre Lage von Poggschlag Nr. 13., 15.08.2017

Beitragsbild:
ungefähre Lage von Poggschlag Nr. 13

Avatar

Ingrid Schuster

Im Dezember 2011 habe ich begonnen, meine Familiengeschichte zu erforschen, meine Forschungsergebnisse habe ich seit Anfang 2017 im Internet publiziert.

Alle Beiträge ansehen von Ingrid Schuster →

2 Gedanken zu “Poggschlag Nr. 13, nach 1933 abgerissen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code