26. Mai 2020

Waldhütte in der Saaß

Seit Anbeginn meiner Ahnenforschung mache ich sehr gerne Ahnentouren zu den Dörfern und Städten, in denen meine Vorfahren gelebt hatten. Ich schaue mir die Umgebung an, fotografiere je Ort die zuständige Kirche, die Ortstafel, meist auch die Kapelle. Wenn ich durch meine Forschungen in Grundbüchern, Kaufverträgen und dem Franziszeische Kataster herausgefunden habe, wo heute ein bestimmtes Haus liegt, in dem Vorfahren von mir gelebt hatten – auch wenn das Haus meist heute durch einen Neubau ersetzt wurde – suche ich vorort danach und mache ebenfalls ein Foto.
Nicht so 2013, da war ich noch ein „Forscherneuling“, wusste noch nichts von Absicherung durch zusätzliche Quellen – und deshalb geht die Geschichte so:

Mein 2-facher Urgroßvater Matthias Gabler wurde 1833 in Saaß Nr. 20 geboren, seine Mutter Theresia Gabler wurde 1798 in Saaß Nr. 12 geboren, ihre Eltern haben 1782 geheiratet, Adresse ebenfalls Saaß Nr. 12.

Im Oktober 2013 machte ich meine erste „Gabler“-Ahnentour nach Litschau und Umgebung, wunderschön, herrliches Spätherbstwetter – Saaß eine Streusiedlung, ich fand aber das Haus Saaß Nr. 12.

Saaß Nr. 12, 22.10.2013 © 2020 Schuster Ingrid

Quasi im 3. Lehrjahr meiner Ahnenforschung, im Jahr 2014, entdeckte ich im Grundbuch der Herrschaft Litschau, NÖLA, GB Litschau 2/4, 1781-1821 fol. 201, dass es eine Hausnummernänderung gegeben hatte, Haus Nr. 12 wurde Haus Nr. 20!
Im Kauf- und Übergabevertrag vom 1.08.1788 steht noch: mit No. 12 conscribierte Waldhütte

Im Oktober 2014 unternahm ich die nächste Ahnentour nach Litschau, blöderweise war während meiner Reisevorbereitung genau „dort“, wo das Haus Saaß Nr. 20 liegen sollte, bei goole maps eine WOLKE!

Eine gute Stunde habe ich den Wald durchstreift, und dann dieses Haus entdeckt, das könnte es sein, Hausnummer konnte ich keine sehen – egal, Foto!

Doch nicht – wie ich später feststellen musste ist es das Haus Saaß Nr. 25…

Foto © 2020 Schuster Ingrid

2015, google maps hat noch immer DIE WOLKE…

allerdings sah ich am Franziszeischen Kataster eine Art „Weg“ zwischen Haus Nr. 22 und Haus Nr. 20 – der auch bei google maps ersichtlich ist.
2015, 3. Tour: hinauf den Feldweg, Auto am Waldrand geparkt und zu Fuß weiter … eine Lichtung, ein Haus, die Spannung steigt, habe ich es nun wirklich gefunden?

Foto © 2020 Schuster Ingrid

Mitten im Wald gelegen, DIE Waldhütte?

Foto © 2020 Schuster Ingrid

steht da wirklich 20?

Foto © 2020 Schuster Ingrid

Saaß Nr. 20 am 27.05.2015 gefunden © 2020 Schuster Ingrid
beim dritten Versuch!

Epilog:
kurze Zeit später war die Wolke über Saaß Nr. 20 bei google maps verschwunden, und kam nie wieder …

Avatar

Ingrid Schuster

Im Dezember 2011 habe ich begonnen, meine Familiengeschichte zu erforschen, meine Forschungsergebnisse habe ich seit Anfang 2017 im Internet publiziert.

Alle Beiträge ansehen von Ingrid Schuster →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code