15. August 2020

Ahnentour nach Mähren, 2013

Prolog

Im Mai 2013 unternahm ich mit meiner Mama eine zweitägige Ahnentour, wir besuchten die Orte ihrer mährischen Vorfahren väterlicherseits (Schön-Linie) und mütterlicherseits (Dočkal-Linie).

Die Route am 9. Mai 2013

Zeitig in der Früh fuhren wir auf der A5 Richtung Poysdorf, passierten die Grenze bei Schrattenberg/Valtice, weiter auf der L422 nach Násedlovice (Nasedlowitz, Ottmanský), unsere erste Station. Der weitere Weg führte über Slavkov u Brna (Austerlitz), weiter auf der E462 vorbei an Olomouc (Olmütz) und der E442 nach Úsov (Mährisch Aussee, Pfarre).

Pfarre Mährisch Aussee (Úsov) © Privatarchiv Ingrid Schuster

Von Úsov (Mährisch Aussee) ging es nach Klopina (Kloppe, Stentzl), Rohle (Pfarre), Nedvězí (Nebes, Topitsch), Benkov (Benke, Schön), dem Geburtsort meiner Urgroßmutter Josefa Schön und nach Dlouhomilov  (Lomigsdorf, Pfarre/Dworžák). Schließlich nach Vikýřovice (Weikersdorf), wo wir in der Hotel Penzion Trámky übernachteten – mit sehr gutem Abendessen, herrlichem tschechischen Bier und einem schönen Zimmer.
In Šumperk (Mährisch Schönberg) machten wir einen Abendspaziergang.

Klopina č.31, Pfarre Rohle, Nedvězí č.31, Benkov č.5 und Dorffriedhof © Privatarchiv Ingrid Schuster
Dlouhomilov č.22, Pfarre Lomigsdorf (Dlouhomilov), Dlouhomilov č.32, Mährisch Schönberg (Šumperk) © Privatarchiv Ingrid Schuster
Die Route am 10. Mai 2013

Nach einem ausgiebigen Frühstück in der Hotel Penzion machten wir uns auf den Weg nach Sudkov (Zautke, Kouřil), Brníčko (Brünnles, Weinlich) und Lesnice (Lesnitz, Weinlich).
Nahe Zábřeh (Hohenstadt an der March) fuhren wir über die March und Mama und ich wussten plötzlich, wie unsere Oma/Uroma nach Jedenspeigen kam – sie bestieg hier ein Boot, in Jedenspeigen gefiel es ihr und sie ging an Land 😉
Weiter ging es Richtung Südmähren, die nächsten Stationen waren Orte der Dočkal-Linie: Radostín (Radostin, Pfarre/Havlíček) und Velké Meziříčí (Groß Meseritsch, Pfarre/Dočkal), dem Geburtsort meiner 2-fachen Urgroßmutter Marie Dočkal.
In Velké Meziříčí machten wir eine Stadt- besichtigung und hatten einen Imbiss.
Von hier ging es weiter nach Baliny (Ballin, Dočkal) und Pyšel (Pischello, Svoboda).

© Privatarchiv Ingrid Schuster
Pfarren Radostin (Radostín) und Groß Meseritsch (Velké Meziříčí), Velké Meziříčí č.201, Baliny č.15, Pyšel škola © Privatarchiv Ingrid Schuster
Heimreise

Wir verließen Pyšel um 16 Uhr in Richtung Třebíč, weiter nach Znaimo und Hollabrunn nach Wien, 609 Kilometer sind wir gefahren, zwei wunderschöne Tage in einer herrlichen Umgebung waren vorbei.

Anmerkung:
(deutscher Ortsname, Familienname meiner Vorfahren)

Avatar

Ingrid Schuster

Im Dezember 2011 habe ich begonnen, meine Familiengeschichte zu erforschen, meine Forschungsergebnisse habe ich seit Anfang 2017 im Internet publiziert.

Alle Beiträge ansehen von Ingrid Schuster →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code