18. Januar 2021

Thumling Nr. 12, Reithof

Thumling Nr. 12, auch Reithof genannt, gehört zur Katastralgemeinde Thumling in der Gemeinde Martinsberg im Bezirk Zwettl und liegt am Weg zwischen Würnsdorf und Ottenschlag an der Zwettler Straße (B36). 

Seit dem Jahr 1759, also seit über 260 Jahren, ist dieser Hof in der 7. Generation im Familienbesitz!

Im Gewährprotokoll der Hft. Pöggstall entdeckte ich erstmals den Reithof zwischen 24. April 1607 und 24. April 1608, Thomas Raab verkaufte in dem Zeitraum an seinen Bruder Simon Raab um 140 Gulden.

KG Krems 173/028, 1605 – 1617, Gewährprotokoll der Hft. Pöggstall, Fol. ?

In den Kirchenbüchern von Pöggstall fand ich den Reithof am 15. April 1635 bei der Trauung von Georg Lagler mit Maria Schuester, Tochter des Georg und der Barbara am Reüthoff erstmals erwähnt.

Trauungsbuch Pöggstall 02/01, 1628-1642, fol. 383

Am Reüthhoff

Von einem Gantz Lehen
mit 12 Tagwk ackher und
5 1/2 Tagwk. wisen, auch 1/2 Tagwk.
Krautgarten. Dient jährl.
Michaelis von Behausung mit 17 Kreuzer
Landsteür 2 Gulden 30 Kreuzer
(in Summe) 2 Gulden 47 Kreuzer

KG Krems 085/02, 1741–1762, Grundbuch Hft. Gutenbrunn, Fol. 105

Grundbesitzer im Überblick:
…. – 1607/08Raab Thomas
1607/08 – 1608/09Raab Simon und Barbara (durch Kauf)
1608/09 – 1612/13Raab Thomas und Ursula (durch Kauf)
1612/13 – 16..Schuester Georg Barbara vxor
16.. – 1654Schuester Sebastian Maria ux [lutherisch, neubekehrt]
1654 – 1663Schuester Simon Barbara vxor (durch Kauf)
1663 – 1665Kernstockh Martin Vrsulla ux
1665 – 1707Weinhardt Christoph, l.St.  [lutherisch, neubekehrt] (durch Kauf) Margaretha uxor.
1707 – 1728Weinhardt Georg, l.St. (durch Kauf) Magdalena uxor
1728 – 1759Hofer Joseph Catharina uxor
1759Schuester Michael, l.St. (durch Kauf)
1759 – 1810Schuester Johann Magdalena uxor (durch Kauf)
1810 – 1838Schuster Anton, l. St. (durch Inventur) Maria Anna uxor
1838 – 1842Schuster Anton, l. St. (durch Kauf)
1842 – 1863Schuster Anton und Walpurga geb. Hackl (durch Heirat)
1863Schuster Anton, Witwer (durch Einantwortung)
1863 – 1889Schuster Anton und Josefa geb. Bock (durch Heirat)
1889 – 1916Bock Eduard und Josefa geb. Schuster (durch Übergabe)
1916 – 1919Bock Josefa, Witwe (durch Einantwortung)
1919 – 1960Bock Leopold und Theresia geb. Renner (durch Übergabe)
1960 – 1998Bock Johann und Leopoldine (durch Übergabe und Heirat)
1998 –Bock Sieglinge (durch Übergabe)
Quellen NÖLABG Zwettl und bev.gv.at:
KG Krems 173/028, 1605 – 1617, Gewährprotokoll der Hft. Pöggstall, Fol. ?
KG Krems 173/013, 1628 – 1683, Grundbuch Hft. Pöggstall, Fol. 412v
KG Krems 173/014, 1681 – 1711, Grundbuch Hft. Pöggstall, Fol. 416v
KG Krems 085/01, 1710–1740, Grundbuch Hft. Gutenbrunn, Fol. 52
KG Krems 085/02, 1741–1762, Grundbuch Hft. Gutenbrunn, Fol. 105
KG Krems 085/03, 1763–1806, Grundbuch Hft. Gutenbrunn, Fol. 57v
BG Ottenschlag 05/01, Grundbuch Hft. Martinsberg, 1807–1880, Fol. 144; EZ 12, Nr. 23
BG Zwettl, Grundbuch Thumling, 1884 – 1990, fol. 375/12; EZ 12, KG Thumling, GB Ottenschlag, Haus Nr. 12 /: Gutenbrunn 144 :/
Erbhof, eingetragen in die Erbhöferolle von Ulrichschlag Bl. 15; Katastralzahl 16, 20 (Ausgedinge)
BG Zwettl, Auszug aus dem Hauptbuch, KG Thumling, EZ 12 Thumling  12 (11.11.2020)
Anm.: Namensschreibweisen lt. Grundbücher
Raab Thomas

Thomas Raab verkaufte den Reithof lt. Gewährbuch (NÖLA, KG Krems 173/028, 1605-1617, Gewährprotokoll der Hft. Pöggstall, Fol. ?) zwischen 24. April 1607 und 24. April 1608 an seinen Bruder

Raab Simon

Simon Raab um 140 Gulden. Simon und seine Frau Barbara Raab verkauften an den Sohn und dessen Ehefrau

Raab Thomas und Ursula

Thomas und Ursula Raab zwischen 24. April 1608 und 24. April 1609 um 140 Gulden (NÖLA, KG Krems 173/028, 1605-1617, Gewährprotokoll der Hft. Pöggstall, Fol. ?).
Die beiden verkauften zwischen 24. April 1612 und 24. April 1613 an

Schuester Georg und Barbara

Georg und Barbara Schuester (Schuster) um 166 Gulden (NÖLA, KG Krems 173/028, 1605-1617, Gewährprotokoll der Hft. Pöggstall, Fol. ?). Die beiden sind auch als erste Besitzer im Grundbuch 1628–1683 angeführt. Deren Tochter Maria Schuester (Schuster) am Reüthoff heiratete Georg Lagler am 15. April 1635 in der Pfarre Martinsberg.

Schuester Sebastian, verw. und Maria geb. Wimpasser

Sebastian Schuester (Schuster), ein Wittiber am Reithhoff, heiratete am 4. Februar 1652 Maria Wimpasser von Sading in der Pfarre Martinsberg. Ob er der Sohn von Georg und Barbara Schuster war ließ sich nicht herausfinden, einen Kaufvertrag konnte ich auch nicht finden, die im NÖLA archivierten Kaufprotokolle beginnen erst mit dem Jahr 1653.
Sebastian Schuester (Schuster) verstarb Anfang des Jahres 1654, die Witwe Maria Schuester (Schuster) verkaufte an

Schuester Simon und Barbara

Simon und Barbara Schuester (Schuster) das halb lehen(!), Reüthhoff genannt, am 1. Juni 1654 um 70 Gulden (NÖLA, Hft. Pöggstall, KG Krems 173/063, 1653-1661, Kaufprotokoll, fol. ?). Wann die beiden weiterverkauften ist nicht belegt.

Kernstockh Martin und Vrsulla geb. Schmidt

Martin Kernstockh (Kernstock), geboren am 5. November 1633 in Aschelberg und mein 8-facher Großonkel, heiratete Ursula Schmidt, Bauerntochter von Aschelberg und meine 8-fache Großtante, am 15. Juli 1663 in der Pfarre Martinsberg. Im Trauungseintrag steht bei Martin „von Reithoff“ – offensichtlich hatte er das Ganzlehen bereits vor der Trauung von Simon und Barbara Schuester (Schuster) gekauft, einen Kaufvertrag konnte ich nicht finden, zwischen 1661 und 1664 finden sich im NÖLA keine archivierten Kaufprotokolle.
Die beiden verkauften ihre aigenthumbliche Behausung den Reidthoff genant an den Junggesellen

Weinhardt Christoph und Margaretha geb. Kernstock

Christoph Weinhardt am 22. April 1665 um 100 Gulden (NÖLA, Hft. Pöggstall, KG Krems 173/64, 1664-1672, Kaufprotokoll, fol. 51v). Christoph Weinhardt heiratete Margaretha Kernstock, die Schwester von Martin Kernstock, am 15. Mai 1665 in der Pfarre Martinsberg. Margaretha Weinhartin von Reithhoff starb 72 jährig am 6. September 1715.
Am 26. Mai 1707 verkauften die beiden das Ganzlehen, den Reithhoff, an ihren ledigen Sohn

Weinhardt Georg und Magdalena geb. Lagler

Georg Weinhardt um 70 Gulden (NÖLA, Hft. Pöggstall, KG Krems 173/68, 1706-1715, Kaufprotokoll, fol. 32).
Georg Weinhardt, geboren am 6. April 1685 von Reithoff, heiratete Magdalena Lagler von Hundsbach am 1. November 1707 in der Pfarre Martinsberg.

Hofer Joseph und Catharina geb. Weinhart

Joseph Hofer kaufte lt. Grundbuch 1710–1740 noch ledigen Stands, also vor Mai 1727, ein Kaufprotokoll fehlt im NÖLA.
Er wurde am 3. März 1705 geboren und heiratete Catharina Weinhart von der Gmain am 25. Mai 1727.

Schuester Michael, l.St.

Michael Schuester (Schuster) kaufte noch ledigen Stands lt. Grundbuch 1741–1762 das Ganzlehen um 180 Gulden am 24. September 1759. Nur 2 Monate später, am 18. November 1759, kauften

Schuester Johann und Magdalena geb. Vorlaufer

Johann und Magdalena Schuester (Schuster) dieses Ganzlehen lt. Grundbuch 1741–1762 um 180 Gulden.
Johann Schuester (Schuster), geboren um 1726, heiratete Magdalena Vorlaufer von Grub am 26. November 1759 in der Pfarre Pöggstall.
Johann starb 83 jährig am 4. Dezember 1809 am Reithof, seine Frau Magdalena nur 5 Tage nach ihm am 9. Dezember 1809, beide an Nervenfieber.

Schuster Anton und Maria Anna geb. Zeilinger

Anton Schuster übernahm den Reithof mit einem geschätzten Wert von 1200 Gulden durch Inventur der Eltern am 13. Februar 1810 (NÖLA, Hft. Gutenbrunn, BG Ottenschlag 05/26, 1804–1810, Inventurprotokoll, Fol. 370).
Anton Schuster, geboren am 11. April 1783 am Reithhoff (Thumling Nr. 23), heiratete Maria Anna Zeilinger, eine Bauerntochter von Pertholz, am 14. Mai 1810 in der Pfarre Martinsberg. Lt. Heiratsprotokoll brachte der Bräutigam den Reithof in die Ehe, die Braut 400 Gulden (NÖLA, Hft. Gutenbrunn, BG Ottenschlag 05/10, 1794-1810, Heiratsprotokoll, fol. 422).
Anton Schuster starb als Ausnehmer am 21. Jänner 1858 am Reithof (Thumling Nr. 23).
Bereits am 26. Jänner 1838 verkauften die beiden das Ganzlehen an ihren ledigen Sohn

Franziszeischer Kataster 1823, VOMB, 715 Thumling

Parzellennr.: 16 Familienname, Vorname: Schuster Anton, Beruf: B (Bauer), Reithof, Hausnr.: 23 (heute Nr. 12)

Quelle: NÖLA, Franziszeischer Kataster, Mappen, FK Mappen OM 715
Schuster Anton, l.St.

Anton Schuster um 960 Gulden (NÖLA, Hft. Gutenbrunn, BG Ottenschlag 05/16, 1829–1850, Kaufprotokoll, fol. 91).

Schuster Anton und Walpurga geb. Hackl

Anton Schuster, geboren am 29. April 1813 am Reithof (Thumling Nr. 23), heiratete in erster Ehe Walpurga Hackl, eine Müllerstochter von der Brennmühle (Thumling Nr. 17), am 14. Juni 1842 in der Pfarre Martinsberg. Anton Schuster, ein Ganzlehenbesitzer zu Thumling Nr. 23 am sogenannten Reithof, schloss mit Walpurga Hackl einen Heiratsvertrag, sie erhielt die Hälfte des Ganzlehens (NÖLA, Hft. Gutenbrunn, BG Ottenschlag 05/12, 1837-1850, Heiratsprotokoll, fol. 55v).
Walpurga Schuster starb am Reithof (Thumling Nr. 12, neue Nummerierung!) am 21. Oktober 1862 an Wassersucht, dem Witwer Anton Schuster

Schuster Anton, Witwer

wurde durch Einantwortung vom 2. Februar 1863 ihre Hälfte des Eigentums am 30. März 1863 einverleibt.

Schuster Anton, verw. und Josefa geb. Bock

Der 50 jährige Witwer Anton Schuster heiratete Josefa Bock, eine 25 jährige Bauerntochter von Thumling Nr. 10, am 28. April 1863 in der Pfarre Martinsberg, Josefa Schuster wurde durch Heirat die Hälfte des Eigentums mit einem Wert von 1900 Gulden am 7. April 1863 einverleibt.
Anton Schuster starb am 3. Jänner 1899 an Altersschwäche, Josefa Schuster am 18. März 1910 in Thumling Nr. 12 an einem Schlaganfall.
Bereits am 5. Jänner 1889 wurde mit dem Schwiegersohn und der Tochter

Bock Eduard und Josefa geb. Schuster

Eduard und Josefa Bock ein Übergabe- und Übernahmevertrag geschlossen, beiden wurde je zur Hälfte das Eigentums am
1. Juli 1889 einverleibt.
Eduard Bock, ein Bauernsohn von Thumling Nr. 4, heiratete Josefa Schuster am 22. Jänner 1889 in der Pfarre Martinsberg.
Eduard Bock starb 59 jährig am 19. Oktober 1915 an Leukämie und seiner Witwe Josefa Bock

Bock Josefa, Witwe

wurde durch Einantwortung vom 1. April 1916 seine Hälfte des Eigentums am 20. April 1916 einverleibt.
Josefa Bock hat mit ihrem Sohn und der Schwiegertochter

Bock Leopold und Theresia geb. Renner

Leopold und Theresia Bock am 6. November 1919 einen Übergabe- und Übernahmevertrag geschlossen, beiden wurde je zur Hälfte das Eigentum am 27. Februar 1920 einverleibt.
Leopold Bock, geboren am 29. April 1889 in Thumling Nr. 12, heiratete Theresia Renner, eine Bauerntochter von Thumling Nr. 3, am 18. November 1919 in der Pfarre Martinsberg.
Leopold Bock starb im Jahr 1965, seine Frau Theresia Bock im Jahr 1967.
Die beiden haben mit dem Sohn

Bock Johann und Leopoldine

Johann Bock, geboren 1921, am 10. Juni 1958 einen Übergabe- und Übernahmevertrag geschlossen, das Eigentum wurde ihm am 9. Mai 1960 einverleibt. Er heiratete Leopoldine N.N. am 4. April 1959 und sie erhielt aufgrund des Ehepaktes vom 3. April 1959 die Hälfte des Eigentums am 20. Oktober 1960 einverleibt.

Bock Sieglinde

Sieglinde Bock, geboren 1960 und meine Cousine 8. Grades (einmal entfernt) – unsere gemeinsamen Vorfahren waren Simon und Barbara Schuster, erhielt aufgrund des Übergabevertrages vom 13. Juli 1998 das Eigentumsrecht einverleibt, Johann und Leopoldine Bock erhielten das Wohnungsrecht und Ausgedinge.

Anmerkung:
Namensschreibweisen lt. Grund- oder Kirchenbücher, in Klammer die heutige Schreibweise


Avatar

Ingrid Schuster

Im Dezember 2011 habe ich begonnen, meine Familiengeschichte zu erforschen, meine Forschungsergebnisse habe ich seit Anfang 2017 im Internet publiziert.

Alle Beiträge ansehen von Ingrid Schuster →

2 Gedanken zu “Thumling Nr. 12, Reithof

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code