26. Mai 2020

Cousins & Cousinen

Die Ahnenforschung bringt es mit sich, dass man auch bislang unbekannte Cousins & Cousinen findet.
Kennengelernt habe ich sie über die Mailing-Liste austria@genlist.at, es folgte ein persönlicher Mail-Austausch mit den jeweiligen Forschungsergebnissen, manchmal auch persönlich bei Genealogenstammtischen in Wien, Mistelbach und Krems, einige treffe ich auch mittlerweile privat.
Tschechische Cousins & Cousinen fand ich über das tschechische Forum und durch DNA Übereinstimmungen.

Einige von ihnen zähle nun auf, natürlich nicht namentlich (aus datenschutzrechtlichen Gründen), beginnend mit den gemeinsamen Ahnen, mit wem die jeweilige Linie weitergeht und dem Grad der Verwandtschaft.

Waldviertel

Hochstöger Stefan und Magdalena:
meine 6-fachen Urgroßeltern und die meines Cousins.
Stefan Hochstöger war Zimmermann und Besitzer von Kronegg Nr. 4, er ist am 31. Dezember 1771 verstorben, seine Frau Magdalena am 3. März 1772.

  • meine Linie geht mit der Tochter Klara Hochstöger weiter. Sie heiratete Franz Höbarth, einen Schneider aus Kleinpertenschlag, am 26. Februr 1754 in der Pfarre Schönbach. Klara starb am 14. November 1792 in Kleinpertenschlag, Franz kurz vor ihr am 28. Oktober 1792.
    Martin Höbarth, Sohn von Franz und Klara Höbarth, wurde in Kronegg am 26. Oktober 1758 geboren, er war Viehhirte in Walpersdorf, Dietmanns, Frankenreith, Kaltenbrunn und Lugendorf. Nach dem Tod seiner ersten Frau Anna Maria Wurzer heiratete er am 26. November 1799 Anna Maria Gölß in der Pfarre Traunstein. Er starb 56 jährig am 27. Februar 1815 in Lugendorf.
  • die Linie meines Cousins 7. Grades geht mit dem Sohn Josef Hochstöger weiter, er war mit Katharina verheiratet und Kleinhäusler in Kleinpertenschlag, verstorben am 23. Juli 1776.
    Matthias Hochstöger, Sohn von Josef und Katharina Hochstöger, geboren am 25. Jänner 1754, hatte Kronegg Nr. 4 von seinem Großvater Stefan geerbt. Er heiratete am 22. Juni 1772 Anna Maria Burgstaller in der Pfarre Arbesbach und starb 67 jährig am 19. Dezember 1821 in Kronegg Nr. 4.

Sinhuber Georg und Maria geb. Pistracher:
meine 7-fachen Urgroßeltern, die 6-fachen meiner Cousine.
Georg Sinhuber war Holzhackermeister im Mottingeramt Nr. 30, stammte vermutlich aus Radstadt in Salzburg und ist am 26. August 1716 verstorben, seine Frau Maria kurz vor ihm am 6. Mai 1716.

  • meine Linie geht mit dem Sohn Philipp Sinhuber weiter. Er war Holzhackermeister im Mottingeramt Nr. 4 und in zweiter Ehe mit Elisabeth Leithner verheiratet. Philipp starb am 31. August 1733, seine Witwe heiratete Lorenz Gföller.
    Eva Rosina Sinhuber, geboren um 1728, Tochter von Philipp und Elisabeth Sinhuber, war mit Adam Blauensteiner, Ganzlehner in Pallweis Nr. 12, verheiratet. Nach seinem frühen Tod heiratete sie noch zwei Mal, sie schied am 4. August 1804 freiwillig aus dem Leben.
  • die Linie meiner Cousine 7. Grades einfach entfernt geht mit dem Sohn Matthias Sinhuber weiter, Holzhacker im Mottingeramt und verheiratet mit Anna Maria. Er starb am 6. Februar 1733.
    Sebastian Sinhuber, geboren um 1726, Sohn von Matthias und Anna Maria Sinhuber war mit der Witwe Anna Maria Topf verheiratet.

Gundacker N.:
mein unbekannter 8-facher und der unbekannte 9-fache Urgroßvater meines Cousins.
Max Gundacker (von Aschen) und Philipp Gundacker (am Steinhof) werden als „leibl(iche) Vöttern“ im Inventurprotokoll von Lorenz Gundacker, meinem 7-fachen Urgroßvater, angeführt (NÖLA, HS Ottenschlag, KG 169/08, fol. 170), es steht:
… im beysein der hindterblibenen Kindter alle ledigs standts Nambens Elisabeth bey 28 Johann bey 26. Geörg 20. Dorothea 18. Catharina 16. wnd Martin 14. Jahr alt, wie auch Max und Philipp Gundtackher als ihre leibl(ichen) Vöttern ….
Daher die Annahme, dass Lorenz einen Bruder hatte, der der Vater von Max und Philipp war. Leider reichen die Kirchenbücher und grundherrschaftlichen Aufzeichnung nicht so weit zurück um das zu belegen. Nihil trotzquam..

  • meine Linie also Lorenz Gundacker, ein Bauer in Aschen, er war mit Maria verheiratet und starb 70 jährig am 24. Jänner 1698.
    Martin Gundacker, um 1684 geboren, Sohn von Lorenz und Maria Gundacker, Halblehensbesitzer in Neuhof, war mit Katharina Diebalt verheiratet. Martin starb am 2. März 1761 in Neuhof, Katharina am 16. März 1745.
  • die Linie meines Cousins 9. Grades einfach entfernt geht mit dem unbekannten Bruder von Lorenz weiter.
    Philipp Gundacker, der oben erwähnte Vetter und Sohn des unbekannten Bruders, war Besitzer des Steinhofs bei Aschen. Philipp war mit Magdalena verheiratet und starb am 31. August 1725 am Steinhof (bei Aschen).

    Ob nun Cousin/Cousine oder nicht – wir sind jedenfalls davon überzeugt, dass unsere Vorfahren das eine oder andere Mal gemeinsam die Malzeit auff der Hoffdafern (Hoftaverne) in Traunstein oder Neuhof eingenommen haben.
Weinviertel

Samstag Moritz und Ursula geb. Zissler:
meine 6-fachen Urgroßeltern, die 8-fachen meiner Cousine.
Moritz Samstag war „gebürtig von Abbstorff„, Viertellehner in Jedenspeigen und drei Mal verheiratet, in dritter Ehe mit Ursula Zissler aus Jedenspeigen. Er starb am 30. September 1749, seine Witwe Ursula 23 Jahre später am 11. Mai 1772.

  • meine Linie geht mit Josef Samstag, geboren am 2. März 1722 in Jedenspeigen, weiter. Josef war Viertellehner in Jedenspeigen und mit Barbara Hann verheiratet. Er starb 51 jährig am 25. November 1773, seine Witwe am 22. August 1805.
    Regina Samstag, geboren am 31. Juli 1755, Tochter von Josef und Barbara Samstag, war mit Andreas Marka, Viertellehner in Jedenspeigen Nr. 80, verheiratet. Sie starb am 12. Mai 1814 in Jedenspeigen
  • die Linie meiner Cousine 7. Grades zweimal entfernt geht mit Magdalena Samstag, geboren am 19. März 1730, weiter. Sie war mit Anton Leisser aus Sierndorf an der March verheiratet.
    Barbara Leisser, geboren am 23. Jänner 1760 in Jedenspeigen, Tochter von Anton und Madgalena Leisser, war mit Johann Schön von Loidesthal verheiratet, getraut am 25. November 1783 in der Pfarre Jedenspeigen.
Burgenland

Ertl(er) Anton und Katharina
meine 5-fachen Urgroßeltern, die 6-fachen meines Cousins.
Anton Ertl(er) war Bauer in Rohrbach an der Teich (Jobbágyújfalu), er heiratete Katharina am 1. Juni 1777, leider fehlt ihr Familienname im Trauungseintrag. Katharina starb am 4. Jänner 1801 im Alter von 50 Jahren, Anton am 4. April 1808.

  • meine Linie geht mit Michael Ertl(er), geboren am 3. Jänner 1784, weiter. Er war mit Anna Schuh verheiratet und Bauer in Großbachselten (Nagykarasztos). Michael starb am 21. Jänner 1847, Anna am 17. April 1851.
    Lorenz Ertler, geboren um 1806, Sohn von Michael und Anna Ertler, war Bauer in Großbachselten Nr. 22. Er war in erster Ehe mit Maria Wagner verheiratet, nach ihrem frühen Tod heiratete er Barbara Oswald. Lorenz starb 96 jährig an Altersschwäche am 2. September 1902.
  • die Linie meines Cousins 6. Grades einmal entfernt geht mit Maria Ertl(er) weiter. Sie heiratete Ferdinand Konrath am 8. Februar 1807 in Rotenturm an der Pinka (Vasvörösvár). Maria starb am 18. März 1817 in Oberdorf im Burgenland (Orállás).
    Agathe Konrath, geboren am 28. Jänner 1814, Tochter von Ferdinand und Maria Konrath, war mit Christian Halpfer verheiratet.
Burgenland to Amerika

Oswald Franz und Anna geb. Ertler
meine 2-fachen Urgroßeltern.
Durch DNA Übereinstimmungen habe ich viele Cousins und Cousinen in Amerika gefunden, Nachkommen ausgewanderte Kinder, Enkel und Urenkel der beiden. Mehr Informationen dazu unter Geschichten Oswald.

Tschechien

Fortsetzung folgt – peu à peu

Avatar

Ingrid Schuster

Im Dezember 2011 habe ich begonnen, meine Familiengeschichte zu erforschen, meine Forschungsergebnisse habe ich seit Anfang 2017 im Internet publiziert.

Alle Beiträge ansehen von Ingrid Schuster →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code